FANDOM


Zeldris, das Gebot der Frömmigkeit, ist einer der Hauptschurken aus der zweiten Staffel der Anime-Serie The Seven Deadly Sins.

Er ist der jüngere Bruder von Meliodas und Estarossa und ein Mitglied der Zehn Gebote, der Eliteeinheit des Dämonenkönigs, in der er als Gebot der Frömmigkeit fungiert. Nachdem die Gebote nach 3.000 Jahren aus ihrer Verbannung zurückkehren konnten, will Zeldris das Ziel der Dämonen fortführen und die Königreiche von Britannia erobern und beherrschen. Zudem will er Rache an seinem älteren Bruder Meliodas, der sich den Dämonen entgegengestellt hat und maßgeblich zu ihrer Gefangennahme beigetragen hat.

Biographie

Vergangenheit

Zeldris ist der jüngste Sohn des Dämonenkönigs und der jüngere Bruder von Estarossa und Meliodas. Als der König eine Eliteeinheit, die Zehn Gebote, zusammenstellte, wurden die drei Brüder Teile der Gruppe; Meliodas wurde ihr Anführer. Allen Mitgliedern wurde außerdem ein starker Fluch - ein Gebot - verliehen. Zeldris erhielt das Gebot der Frömmigkeit, welches bedeutet dass jeder, der sich von ihm abwendet und ihn so hintergeht, zur bedingungslosen Loyalität gegenüber Zeldris gezwungen wird.

Schließlich hintergeht und verrät Meliodas die Gebote und schließt sich den anderen Völkern an. Kurz darauf wurden sämtliche Dämonen im Zuge des großen Krieges durch das Siegel der Göttinnen gebannt. Lediglich das Gebot Fraudrin konnte diesem Bann entgehen und arbeitete fortan daran, die Dämonen zurückzubringen. 3.000 Jahre später kann Fraudrin das Siegel kurzzeitig brechen und es den Zehn Geboten somit ermöglichen, nach Britannia zurückzukehren.

Rückkehr der Gebote

ZeldrisWillAusruhen

Zeldris und die Gebote kehren zurück

Als er von Fraudrin hört, dass diesem die Planung der Wiederbringung der Gebote durch die Seven Deadly Sins in den letzten Jahren erschwert wurde, weiß Zeldris dass Fraudrin von Meliodas spricht. Als Derieri kurz darauf behauptet, ziemlich müde zu sein und am liebsten schlafen zu wollen, stimmt Zeldris ihr zu, dass sie ihre Kräfte regenerieren sollten, bevor sie handeln, da das Siegel der Göttinnen ihre Kräfte völlig erschöpft hat. Er schlägt vor, sich auf den Weg zum Edinburgh Hill zu machen und gemeinsam fliegen die Gebote in ihren Schattenformen los.

In Edinburgh angekommen, finden die Sins eine merkwürdige Ansicht vor - eine völlig zerfallene Burg, aus der eine Art magischer Baum wächst. Zudem ist im Zentrum der Burg ein riesiges, tiefes Loch. Zeldris behauptet, dass kein Zweifel daran besteht, dass Meliodas für dieses Ereignis verantwortlich ist und fragt sich, was Meliodas hier nur getan hat. Melascula rät ihm, das Ganze auf sich beruhen zu lassen, da sie immerhin gekommen sind um zu entspannen und Spaß zu haben. Zeldris fragt Estarossa, was er von dem Ganzen hält, aber Estarossa hat es sich bereits gemütlich gemacht und reagiert nicht.

ZeldrisMelasculaReden

Zeldris und Melascula warnen Galand

Da er sich langweilt, will Galand alleine losziehen und behauptet hochmütig, dass die Menschen ihn wohl kaum schlagen werden. Bevor er aufbrechen kann, teleportiert sich Zeldris vor ihn und erinnert ihn daran, dass es diese Art von Arroganz war, die dafür gesorgt hat, dass die Zehn Gebote damals versiegelt wurden. Als Gloxinia ihn fragt, wo er denn jetzt hingehen will und ihm verrät, dass sie im Nordwesen eine mächtige Kraftquelle gespürt hat, springt Galand mit gewaltigen Hüpfern in diese Richtung.

Konfrontationen mit Meliodas

Als Meliodas Hunderte Meilen weit entfernt seine vollen Fähigkeiten zurückerlangt, kann Zeldris dies spüren. Sekunden später wird Meliodas zu den Zehn Geboten teleportiert. Nachdem er Galand im Kampf brutal besiegt hat, spricht er die anderen Gebote an und behauptet amüsiert, dass er nur gekommen ist um etwas zu plaudern. Zeldris entgegnet, dass es nichts zu besprechen gibt - ausgenommen ihren Hass gegenüber Meliodas und ihrem Durst nach Rache. Meliodas schwört Zeldris, dass er und die Seven Deadly Sins die Gebote auslöschen werden, wenn sie auf ihren Kurs der Zerstörung berharren. Sowohl Zeldris als auch Fraudrin stürzen sich auf Meliodas, der aber von Merlin zurückteleportiert wird, bevor sie ihn erreichen können.

ZeldrisMeliodasWiedersehen

Zeldris sieht Meliodas wieder

Nachdem Meliodas wieder verschwunden ist, herrscht Galand Melascula an, dass sie Meliodas sofort ausfindig machen muss bevor er ihnen zum Problem werden kann. Melascula fragt jedoch, ob Galand wirklich wieder gegen ihn kämpfen und verlieren will. Zeldris stimmt Melascula zu und rät Galand, sich erst einmal zu beruhigen. Er erinnert die Gebote daran, dass es ihr Ziel ist, Britannia zu erobern. Zu diesem Zweck will er, dass die Gebote sich in kleinere Gruppen aufteilen und alles daran setzen, ihre magische Energie zurückzuerlangen. Damit erfüllt er unbewusst Meliodas' Wunsch, der ihn zuvor extra provoziert hat damit Zeldris die Gebote aufteilt, da sie in kleineren Gruppen einfacher zu besiegen sind. Fraudrin fragt, ob Zeldris Meliodas etwa den Krieg erklären will aber Zeldris erwidert, dass es kein Krieg sondern Meliodas' Vernichtung sein wird.

Nachdem die Gebote aufgebrochen sind und nur Zeldris und Estarossa zurückbleiben, fragt Zeldris ihn was sie nun tun sollen. Estarossa antwortet, dass dies das erste Mal seit 3.000 Jahren ist, dass sie aus ihrer Verbannung frei sind und er daher die frische Luft etwas genießen will. Zeldris antwortet, dass dies in Ordnung ist da er sowieso etwas erledigen muss. Während Estarossa zurückbleibt, greift Zeldris das Reich Camelot an, besiegt im Alleingang die gesamte dortige Armee und erobert Camelot. Als die Gloxinia und Drole in Vaizel von Meliodas bekämpft und fast besiegt werden, versammeln sich die restlichen Gebote und teleportieren sich gemeinsam nach Vaizel, wo sie Meliodas konfrontieren.

ZeldrisMeliodasStreit

Zeldris konfrontiert Meliodas

Zeldris erscheint direkt vor Meliodas und funkelt ihn hasserfüllt an. Sofort will Meliodas ihn mit seinem Schwert töten, aber Zeldris hackt ihm den Arm ab. Meliodas zögert jedoch nicht und tritt Zeldris von sich, während er seinen Arm mit seinen Dämonenkräften wieder anfügen will. Allerdings landet Zeldris auf dem Arm und drückt ihn auf den Boden. Er gibt Grayroad den Befehl, den bindenden Zauber "Grollketten" zu wirken, wodurch Meliodas' durch Magie an die Arena gebunden wird. Meliodas tritt Zeldris von sich und will die Flucht ergreifen, kann den Ort aber nicht verlassen da Grayroads Grollkette ihn immer wieder in das Zentrum der Arena zurückbringt. Auch die anderen Gebote attackieren Meliodas nun, der ihren vereinten Kräften nicht standhalten kann. Als Meliodas am Ende seiner Kräfte ist, wird er schließlich von Estarossa getötet, der den Sins daraufhin ankündigt, dass nun nichts mehr zwischen ihnen und der Eroberung von Britannia steht.

Angriff auf Liones

FraudrinZeldrisSchauen

Zeldris und Fraudrin beobachten Estarossas Kampf

Die Gebote unterwerfen nun ein Königreich nach dem anderen mit ihren Dämonenhorden. Als die Gebote schließlich die Stadt Liones angreifen um sie zu unterwerfen, werden einige heilige Ritter besiegt und versuchen, zu fliehen und sich so neu zu formieren. Da sie sich dabei von Zeldris abwenden, erlangt er durch sein Gebot die Kontrolle über sie. Er ist trotzdem genervt, da die Eroberung von Liones so lange dauert. Als er erkennt, dass Estarossa und Escanor miteinander kämpfen, schwingen sich Zeldris und Fraudrin in die Luft um dies zu beobachten. Als Zeldris mitansehen muss, wie sein Bruder von einem tödlichen Sonnenangriff von Escanor getroffen wird, fliegt er verzweifelt zu ihm um ihm zu helfen, was zur Folge hat dass auch Zeldris von dem Angriff getroffen wird. Beide werden weit fortgeschleudert. Nachdem der wiederbelebte Meliodas und die Sins die Gebote zurückgeschlagen haben, besprechen sie ihre nächsten Schritte und kommen dabei darauf zu sprechen, dass Zeldris und Estarossa wahrscheinlich noch am Leben sind.

Galerie

Navigation

           Bösewichte aus The Seven Deadly Sins

Zehn Gebote
Estarossa | Zeldris | Fraudrin | Melascula | Galand | Gloxinia | Drole | Grayroad | Derieri | Monspiet

Heilige Ritter
Hendrickson | Dreyfus
Gilthunder | Guila | Helbram | Dawn Roar | Freesia | Golgius | Ruin | Jude