FANDOM


“Du... wirst ein Fluch für Gotham sein. Kinder werden schreiend aus ihrem Schlaf erwachen weil sie an dich gedacht haben. Dein Vermächtnis wird aus Tod und Wahnsinn bestehen!”

— Ciceros Prophezeihung

“Es gibt nichts ansteckenderes als Lachen...”

— Jerome

Jerome Valeska ist ein widerkehrender Schurke aus der Serie Gotham. Er taucht als Antagonist zum ersten Mal in der ersten Staffel auf, seine Rolle wird in der zweiten und dritten Staffel jedoch stark erweitert. Er ist der Vorgänger des DC-Schurken Joker und übt posthum einen Einfluss auf dessen Verhalten aus.

Valeska ist ein komplett wahnsinniger Psychopath, ist aber aufgrund seiner Intelligenz und seines Charismas ein ernstzunehmender Schurke. Nichts hat Wert für Valeska, allein Chaos, Tod und Anarchie zu säen. So ermordet er sowohl seine Mutter als auch seinen Vater und überzieht Gotham mit Mord, Tod und Verderben. Dabei zeigt Valeska eine Vorliebe für extravagante und publike Morde, wodurch er allgemeine Aufmerksamkeit erfährt. So bildet sich sogar ein Kult um Jerome, die seinen Lehren folgen und Anarchie predigen.

Jerome wird von Cameron Monaghan dargestellt.

Biographie

Jugend

Jerome wuchs mit seinem Zwillingsbruder Jeremiah im Zirkus auf, in dem seine Mutter arbeitete. Somit zog er mit den Zirkusleuten von Stadt zu Stadt. Seine Mutter war die Schlangenfrau des Zirkuses. Jerome wusste nicht wer sein Vater war, seine Mutter behauptete er wäre ein Seemann gewesen. Jeromes Mutter war eine Alkoholikerin und trieb es mit fast allen männlichen Mitgliedern des Zirkus. Dies störte Jerome sehr, da diese ihn meistens verprügelten während sie sich betranken.

Es gelang dem manipulativen Jeremiah schließlich, ihre Mutter davon zu überzeugen, dass Jerome versucht hatte, ihn zu töten. Um ihren intelligenten Jeremiah vor dem Schwarzen Schaf, Jerome, zu retten, schaffte sie ihn heimlich fort und ermöglichte ihm so ein neues Leben. Jerome hingegen blieb im Zirkus.

Als er wieder einmal von einem der Freier seiner Mutter verprügelt wurde, verließ der weinende Jerome das Zelt und trag auf Cicero, den Wahrsager des Zirkus der außerdem Jeromes Vater war. Cicero erzählte Jerome nur, dass das Leben nicht fair sei und dass er aufhören sollte, zu weinen.

Staffel 1

Irgendwann reißt Jerome der Geduldsfaden und er tötet seine Mutter mit einem Beil. Das Beil schmiss er später von einer Brücke. Nachdem er die Leiche versteckt hatte, wurde der blutverschmierte Jerome von Cicero entdeckt. Dieser verstand was geschehen war und beschloss, seinem Sohn zu helfen anstatt die Polizei zu rufen. Er erlaubte Jerome, in seinem Wohnwagen die Kleidung zu wechseln so dass er nicht blutverschmiert war, als die Polizei auftauchte.

Jerome sinister smile

Jerome zeigt seine wahre Seite

Als Detektiv Jim Gordon am Zirkus auftaucht, tut Jerome so als hätte er keine Ahnung was mit seiner Mutter passiert ist, und dass sie nur verschwunden wäre. Nachdem die Leiche gefunden ist, tut Jerome als wäre er zutiefst verstört und traurig. Gordon gegenüber zeigt Jerome sich zurückhaltend und schüchtern, was jedoch nur Farce ist. Nachdem Gordon einige Nachforschungen angestellt hat, erkennt Gordon was wirklich passiert ist und lässt Cicero und Jerome zum Verhör vorladen. Dort tut Jerome weiterhin so als wüsste er von nichts, Gordon schockt ihn jedoch indem er offenbart, dass Cicero Jeromes Vater ist. Cicero bestätigt dies, was Jerome für kurze Zeit aus der Fassung wirft. Er lässt daraufhin die Maske fallen und offenbart manisch und wahnsinnig lachend, dass er seine Mutter gehasst hat und irgendwann zuviel von ihr gehabt hat. Er nimmt außerdem hin, dass Cicero sein Vater ist, hält diesen jedoch für einen alten blinden Versager.

Nach seinem Geständnis wird Jerome nach Arkham Asylum gesandt und dort inhaftiert.

Staffel 2

In Arkham lernt Jerome Barbara Kean kennen, die ehemalige Freundin von Jim Gordon. Er führt sie in Arkham herum und stellt ihr wichtige Insassen wie Richard Sionis vor. Während einige Insassen, Jerome eingeschlossen, in einem Aufenthaltsraum sitzen, wird das Asylum plötzlich von Tabitha Galavan und einigen Söldnern gestürmt, die fünf Insassen - einschließlich Jerome - entführen. Sie werden in das Penthouse von Tabithas Bruder Theo Galavan gebracht, wo dieser ihnen verrät dass er sie rekrutieren will, um eine Verbrechergruppe zu gründen um Gotham mit Terror zu überziehen.

JeromeArkham

Jerome in Arkham

Die Gruppe wird von Theo vorbereitet. Sie werden im Kampf und im Umgang mit Waffen geschult. Während des Trainings gerät Jerome mit einem weiteren Mitglied, Robert Greenwood, aneinander da beide die Anführer der Gruppe sein wollen. Theo beschließt dass die beiden dies in einem Russiches Roulette-Spiel lösen sollen, was für Jerome aufgrund seines nihilistischen Wahnsinns kein Problem ist. Nachdem Greenwood einen Rückzieher macht, ist Jerome somit der Anführer der Gruppe. Galavan ist außerdem von Jeromes theatralischen Auftreten und seinem Charisma begeistert, da dies die Gruppe noch viel berüchtigter machen wird.

Unter Jeromes Anleitung verübt die Gruppe, die nun Maniax heißt, einige Verbrechen in Gotham. So schleudern sie beispielsweise einige Menschen von Dächern, stehlen einen Benzintruck und entführen einen Schulbus, den sie mit dem Benzin - einschließlich der im Bus sitzenden Cheerleader - anzünden wollen. Die Polizei und das GCPD tauchen gerade noch rechtzeitig auf um den Bus zu retten, Jerome und ein Großteil der Gruppe kann aber entkommen. Lediglich Arnold Dobkins wird zurückgelassen und wird daher für sein Versagen von Tabitha Galavan erschossen.

In einer weiteren grausamen Attacke stürmen die Maniax als Polizisten verkleidet das Polizeirevier des GCPD, wo sie ein Massaker veranstalten und einige Polizisten ermorden. Jerome konfrontiert die Polizeikommissarin persönlich und foltert diese zu Tode. Dabei nimmt er zusätzlich eine Videobotschaft an Gotham auf, in der er erklärt dass die Maniax gekommen sind um die Bewohner Gothams von den Ketten ihres Verstandes zu befreien und ihnen durch Anarchie und Wahnsinn wahre Freiheit zu schenken. Während der Aufnahme erschießt Jerome Robert Greenwood, da dieser die Pointe eines Witzes gestohlen hat. Wahnsinnig lachend verabschiedet sich Jerome von Gotham und verrät, dass noch viele weitere Aktionen der Maniax folgen werden. Jerome und die Maniax flüchten, bevor weitere Verstärkung auftauchen kann.

JeromePolizei

Jerome als Polizist verkleidet

Während weitere Vorbereitungen für Angriffe geplant werden, folgt Jerome auch einem persönlichen Ziel. Er sucht seinen Vater Cicero in dessen Apartment auf und ermordet ihn brutal. Kurz vor seinem Tod spricht Cicero die Prophezeihung aus, dass Jeromes Werk wie ein Fluch auf Gotham lasten wird. Beim Verlassen des Gebäudes wird er von Jim Gordon gestellt, jedoch von Tabitha Galavan gerettet. Diese verbietet es ihm, Gordon zu töten, da dieser für Theos Pläne von Bedeutung ist.

Theo befiehlt den Maniax, Vorbereitungen auf einen weiteren Angriff zu führen. Sie sollen ein Benefizdinner angreifen, dass im städtischen Krankenhaus gegeben wird. Am Tag des Dinners infiltrieren Jerome und Barbara das Dinner, indem sie sich als der angeheuerte Zauberer und dessen Assistentin ausgeben. Sie fangen mit der Vorstellung an und Jerome kann aufgrund seiner Zirkuserfahrung und seines Charismas eine erfolgreiche Veranstaltung auf die Bühne stellen. Teil dieser Vorstellung ist auch der junge Bruce Wayne, welchen Jerome auf die Bühne ruft um ihn in seiner Vorstellung zu nutzen. Nachdem Bruce die Bühne wieder verlassen hat, verspricht Jerome ein weiteres Kunststück. Er zückt jedoch plötzlich ein Messer und wirft es in die Brust des stellvertretenden Bürgermeisters. Galavans Söldner, welche unter die Gäste gemischt sind, zücken Maschinengewehre und bedrohen die Gäste, so dass keiner fliehen kann. Die Situation innerhalb des Krankenhauses hat sich somit zu einer Geiselsituation entwickelt. Galavan stellt sich Jerome mutig um als Held darzustehen, wird jedoch - wie mit den Maniax abgesprochen - von Barbara außer Gefecht gesetzt.

JeromeGeisel

Jerome kurz vor seinem Tod durch Galavan

Bruce kann sich während des Chaos hinter einen Vorhang flüchten. Jerome möchte nun als Höhepunkt seiner Veranstaltung Bruce Wayne öffentlich und live hinrichten. Er kann Bruce jedoch nirgends finden. Während Bruce sich hinter dem Vorhang versteckt, taucht auch Gordon auf der das Gebäude durch einen Seiteneingang heimlich betreten konnte. Als Jerome droht, Bruces Butler Alfred zu ermorden falls Bruce sich nicht stellen sollte, fassen Bruce und Gordon einen Plan. Bruce stellt sich Jerome und umarmt den geschockten Alfred, lässt ihm dabei jedoch heimlich Gordons Pistole zukommen. Jeromes Handlanger packen Bruce und schleppen ihn zu Jerome auf die Bühne, Alfred und Gordon zücken jedoch beide ihre Waffen und erschießen schnell sämtliche bewaffneten Söldner. Jerome nimmt Bruce als Geisel, bevor er handeln kann erhebt sich jedoch hinter ihnen der nur scheinbar betäubte Galavan. Galavan, dessen Plan von Beginn an war, für Gotham als Held darzustehen da dies seinen weitergehenden Plänen nutzt, rammt Jerome ein Messer in den Hals. Bruce flüchtet zu Alfred und während der überraschte Jerome mit einem anklagenden Blick auf Galavan zu Boden geht und langsam an seinem eigenen Blut erstickt, entschuldigt sich Galavan und behauptet, dass Jerome wirklich Talent hatte.

Durch die Tötung Jeromes und die Rettung von Bruce steht Galavan tatsächlich als großer Held für Gotham dar und kann daher wenig später zum Bürgermeister gewählt werden. Trotz seiner Ermordung hat Jerome weiterhin Einfluss auf Gotham, da einige Bewohner der Stadt Jeromes Video aus dem Polizeihauptquartier gesehen haben, und sich Jerome als Vorbild gewählt haben. Daher bilden sie einen Kult, der Jerome verehrt, und beginnen außerdem wahnsinnig Morde in der Stadt zu begehen. Dadurch ist Ciceros Prophezeihung, dass Jerome ein Fluch für Gotham sein wird, trotz Jeromes Tod eingetreten.

Staffel 3

JeromeKnife

Jerome bedroht Bruce

Nach Jeromes Tod wird sein Körper in einem Lagerhaus tiefgefroren. Sein Körper wird allerdings von Dwight Pollard, dem Anführer des Jerome-Kults gestohlen der zusammen mit einem Wissenschaftler verzweifelt versucht, Jerome irgendwie wiederzubeleben. Er verspricht auch dem Kult Ergebnisse, es scheint aber als würden sämtliche Versuche scheitern. Um irgendwelche Ergebnisse vorzuweisen, schneidet der verzweifelte Dwight Jeromes Gesicht aus dessen Schädel und trägt es als Maske, als er vor den Kult tritt. Natürlich bemerken sie den Schwindel sofort, Dwight kann sie aber überzeugen dass der Geist Jeromes in ihnen allen steckt. Zusammen stürmt die Gruppe, von Dwight angeführt, eine TV-Station wo sie alle Arbeiter als Geiseln nehmen und eine eigene Show vorbereiten wollen.

Währenddessen hat das GCPD das Kultistenlager gestürmt und Jeromes gesichtslose Leiche gefunden. Die Leiche wird ins GCPD gebracht, wo sich jedoch herausstellt dass Dwights Versuche doch erfolgreich waren und Jerome reanimiert tatsächlich. Er attackiert die Forensikerin, die er als seine ehemalige Geisel Lee Thompkins erkennt. Von Lee erfährt er von der Geiselnahme im Fernsehstudio und zieht aus, um sein Gesicht zurückzuerhalten.
JeromeMainEvent

Jerome führt Bruce durch den Karneval

Nachdem Dwight und seine Handlanger von der Polizei geschnappt wurden, attackiert Jerome den Transporter der Dwight fortbringt. Er ermordet den Polizisten und fährt mit Dwight davon. Er bringt Dwight zu einem Elektrizitätswerk in Gotham, wo er sein Gesicht mit einem Tacker wieder an seinem Kopf befestigt. Er sendet eine Nachricht an Gotham dass in Kürze Anarchie in Gotham ausbrechen wird und dass die Bewohner dann ihre wahre Seite zeigen und ausleben können. Daraufhin zündet er im Elektrizitätswerk eine Bombe, an die er Dwight festgebunden hat, und sorgt damit für einen Stromausfall in der gesamten Stadt.

Während des Stromausfalls bricht völliges Chaos in Gotham aus, da viele Bewohner der Stadt Jeromes Aufruf Folge leisten. Während dieser Anarchie-Nacht brechen Jerome und einige Handlanger in Wayne-Manor ein. Dort will Jerome Bruce Wayne töten, da dies das letzte war woran er sich aus seinem vorherigen Leben erinnert. Bruce kann Jerome allerdings überzeugen, dass Jerome ihm einen angemessenen Tod schulden. Darum entführt Jerome Bruce und bringt ihn in seinen privaten Zirkus, den er und seine Kultisten in der Stadt aufgebaut haben.

JeromeKanone

Jerome versucht Bruce zu töten

Dort gibt es einige grausame Attraktionen, die Jerome Bruce vorführt. Als es Zeit wird, Bruce zu töten, lässt Jerome Bruce an einen Pfahl bilden und will ihn mit einer Kanone ermorden. Rechtzeitig tauchen aber Alfred, Gordon und das GCPD auf und können Jeromes Handlanger ablenken so dass Bruce sich befreien und flüchten kann. Jerome verfolgt Bruce in ein Spiegelkabinett, wo es zur ersten richtigen Konfrontation zwischen Bruce und Jerome kommt. Dank seines Trainings kann Bruce Jerome besiegen und schlägt weiterhin hart auf ihn ein, erinnert sich aber dann, dass er nicht töten will. Daher belässt er Jerome im Kabinett zurück und begibt sich nach draußen um dort Alfred und Gordon zu treffen.

Jerome folgt ihm jedoch und versucht, ihn mit einer Scherbe zu töten. Gordon erkennt den Versuch jedoch rechtzeitig und verpasst Jerome einen kräftigen Schlag, der Jeromes angetackertes Gesicht aus dessen Schädel reißt. Jerome wird vor Schmerz bewusstlos und wird fortgeschafft. Nachdem sein Gesicht wieder anoperiert ist wird Jerome zurück nach Arkham gebracht.

Staffel 4

Als Oswald Cobblepot in Arkham eingewiesen wird, wird er durch ein Gitter von dem Mann in der Nachbarzelle angesprochen. Oswald ist genervt, erkennt dann aber das Lachen des Nebenmanns und Jerome offenbart sich ihm.

Galerie