FANDOM


“Ich dachte ihr Freiwilligen seid unglaublich clever! Sollte hier noch jemand herumlungern wäre das wirklich sehr dämlich; euer Hauptquartier ist zerstört, eure ärgsten Todfeinde sind da oben auf diesem Berg... doch ich bin hier unten... und zwar todschick!”

— Esmé

Esmé Gigi Genevieve Elend ist die sekundäre Antagonistin der Buchserie Eine Reihe betrüblicher Ereignisse und der gleichnamigen Netflix-Serie. In der Verfilmung taucht sie nicht auf, da diese nur die ersten drei Bücher behandelt.

Biographie

Überblick

Esmé war ein Mitglied der heldenhaften Organisation F.F., die Feuer und Verbrechen bekämpfte. Eines schicksalhaften Tages ging sie mit einigen Mitgliedern der Gruppe - Olaf, Kit und Lemony Snicket sowie Beatrice - in die Oper. Dort stritten Beatrice und Esmé wegen der mysteriösen Zuckerdose und Beatrice behauptete, dass etwas so wertvolles und wichtiges nicht in den Händen einer einzelnen Person bleiben dürfe. Esmé beharrte darauf, dass die Zuckerdose bei ihr sicher sei und dass Beatrice ihr vertrauen könne aber Beatrice warnte Esmé, dass es Verräter in F.F. gibt. Beatrice behauptete, dass die Zuckerdose vielen Menschen helfen könnte aber Esmé weigerte sich, sie herzugeben damit ihr Teeservice nicht unvollständig werden würde.

Daher stahlen Lemony und Beatrice die Zuckerdose, aber Esmé erkannte den Diebstahl und verfolgte die beiden ins Atrium des Opernhauses. Dort warf sie ihnen einen vergifteten Pfeil hinterher, der aber verfehlte. Während Lemony und Beatrice nun ihrerseits Giftpfeile zogen, Kit alle Anwesenden zur Vernunft ermahnte und Olaf einfach nur dabeistand, warf Beatrice ihren Giftpfeil. Im selben Moment trat aber Olafs Vater zwischen die Gruppe und wurde von dem Pfeil getroffen und getötet. Dieser Vorfall führte zu einer Reihe von Morden innerhalb von F.F., die schließlich in einem Schisma und der Spaltung der Gruppe gipfelte. Die Gruppe spaltete sich in jene auf, die Feuer bekämpften und jene, die Feuer legten. Esmé schloss sich der feuerlegenden Fraktion an und verspürte stets einen tiefen Hass auf Beatrice.

Irgendwann heiratete Esmé Jerome Elend. Sie leben im Penthouse-Apartment eines sehr luxuriösen Gebäudes in der dunklen Allee. Sie wurde zu einer reichen und bekannten Frau, der sechstwichtigsten Finanzberaterin in der Stadt und ist fanatisch von allem besessen, was gerade "in" ist. Daher auch ihre Entscheidung, die Baudelaire-Waisen nach dem Tod ihrer Eltern zu adoptieren, da Waisen gerade "in" sind. Jerome und Esmé sind außerdem alte Freunde der verstorbenen Eltern der Baudelaires, deren Mutter Beatrice war.

Die dunkle Allee

Als die Baudelaires ankommen, werden sie gleich von Jerome willkommen geheißen. Jerome verrät ihnen, dass er die Baudelaires eigentlich sofort adoptieren wollte, nachdem er von dem Feuer gehört hatte, aber dass dies nicht möglich war da Esmé es nicht erlaubt hat - weil Waisen zu diesem Zeitpunkt "out" waren. Bei diesem Stichwort trifft auch Esmé selbst hinzu. Im Gegensatz zu Jerome, der sich wirklich um die Baudelaires kümmern will, hat Esmé der Adoption nur zugestimmt da ihre Freundinnen neidisch werden werden, wenn sie erfahren dass drei Waisen bei ihr wohnen. Esmé stellt sich kurz vor, erlaubt den Baudelaires dass sie Esmé trotz ihres Reichtums beim Vornamen nennen, und behauptet dann abwesend dass sie die Namen der Baudelaires später lernen wird.

EsmeTauchtAuf

Esmé trifft die Baudelaires

Esmé gibt den Baudelaires noch einige Tipps, was gerade in und was gerade out ist. So sind dunkle Farben in, helle hingegen out; Nadelstreifen sind in, die Kleidung der Baudelaires hingegen out; und Treppen sind in, Fahrstühle aber out - darum funktioniert der Fahrstuhl im Gebäude auch nicht. Während Jerome ihnen verspricht, dass sie bei ihnen sicher sein werden und sich wohl fühlen werden, behauptet Esmé dass sie die Vorzüge der High Society erleben werden. Als Klaus ihre von Graf Olaf entführten Freunde, die Quagmeirs erwähnen, beruhigt Esmé sie und verspricht ihnen dass sie die Quagmeirs adoptieren werden sobald diese befreit sind. Im selben Moment erfährt Esmé, dass hell jetzt in ist, und dunkel out, und daher springen Esmé und Jerome sofort auf um alle Gardinen aufzureißen. Hinter der Gardine, die die Baudelaires öffnen, befindet sich jedoch zu ihrem Schrecken Graf Olaf in Verkleidung.

Als die Baudelaires Esmé und Jerome um Hilfe rufen, da Graf Olaf anwesend sein soll, zeigt Olaf ihnen jedoch lediglich ein von ihm selbst signiertes Fahndungsplakat, über welches Esmé, die fanatisch alles liebt was gerade "in" ist, begeistert ist. Nach Ankunft der Elends spricht Olaf plötzlich mit osteuropäischem Akzent und trägt eine getönte Brille, die seine Monobraue verbirgt. Überrascht fragt Jerome wer der Neuankömmling ist und Esmé erinnert ihn daran, dass der Auktionator Gunther sich doch angekündigt hatte um sie zu besuchen. Die Baudelaires versuchen zu erklären, dass es sich bei Gunther um Olaf handelt, aber einerseits glauben die Elends ihnen nicht, und Gunther droht außerdem, dass die Quagmeirs wohl verhungern müssten, falls Graf Olaf von der Polizei verhaftet werden würde.

EsmeGuntherPlakat

Esmé mit "Gunther"

Esmé verrät dann, dass sie zusammen mit Gunther eine "In-Auktion" plant, auf der nur Gegenstände versteigert werden die völlig "in" sind. Esmé verrät außerdem gierig, dass sämtliche Profite aus der Auktion an sie gehen werden aber Jerome fragt, ob das Geld nicht besser an Menschen verschenkt werden könnte, die es wirklich brauchen. Esmé wimmelt ihn jedoch ab und behauptet dass die Armen ja nicht länger arm sind, wenn man ihnen Geld gibt. Da sie sich nun Gunther und der Auktion widmen will, schickt sie Jerome und die Baudelaires weg. Bevor sie gehen befiehlt Esmé Jerome außerdem, ihnen Nadelstreifenanzüge anzuziehen bevor sie jemand in den Klamotten sieht, die sie tragen.

Da Klaus glaubt, dass Olaf die entführten Quagmeir-Geschwister in einem der vielen Räume von Esmés Penthouse versteckt hält, manipuliert er Esmé indem er fragt, ob das Penthouse mehr als drei Zimmer hat. Aufgeregt beschließt Esmé daher, ihnen eine Tour durch sämtliche Zimmer zu geben die Klaus nutzt, um nach den Baudelaires zu suchen. Auch Violet sucht seperat nach ihren Freunden und markiert jedes Zimmer, das sie bereits betreten hat, mit Kreide. Olaf wischt jedoch jedes Kreidezeichen weg, das er findet.

OlafEsmeJerome

Olaf, Esmé und Jerome

Esmé beschließt schließlich, mit Gunther und den Baudelaires in ein Restaurant zu fahren. Die Angestellten dort sind jedoch allesamt Olafs Handlanger in Verkleidung, die vorhaben die Baudelaires während des Essens zu entführen. Als einer der Angestellten Esmé einen Martini mit Vodka anbietet, stürmt diese angewidert aus dem Restaurant da Vodka in Martinis "out" ist. Stattdessen nehmen sie das Café Salmonella auf der anderen Seite der Straße. Olaf ist daher gezwungen, das gesamte Essen am Tisch zu bleiben bis es sich dank seiner Manipulation schließlich herausstellt, dass Café Salmonella "out" ist und das Herings-Restaurant von Olafs Handlangern "In" ist. Aufgeregt und empört sorgt Esmé dafür, dass das Restaurant sofort verlassen wird, die Baudelaires entkommen dabei jedoch und kehren in das Elend-Penthouse zurück. Dort angekommen erkennen sie, dass einer der Fahrstühle im Gebäude fake ist und versuchen einen Weg zu finden, herunterzuklettern.

Die Baudelaires gelangen schließlich mithilfe eines selbstgebastelten Fallschirms in den Boden des Fahrstuhlschachts, wo sie die Quagmeirs in einem Käfig finden. Währenddessen bringen Olaf und Esmé den ohnmächtigen Jerome zurück ins Penthouse, da dieser im Hering-Restaurant ein Betäubungsmittel erhalten hat. Im Foyer schickt Olaf Esmé vor, damit diese Jerome alleine in das Penthouse trägt während Olaf den Türsteher ausschaltet. Nachdem sie Jerome hochgebracht hat, trifft sie auf die Baudelaires die die Quagmeirs vorerst zurücklassen mussten. Diese sind geschockt, Jerome ohnmächtig zu sehen und wollen diesen verzweifelt wecken, da sie ihm etwas wichtiges sagen müssen. Esmé behauptet jedoch dass sie es ihr verraten können. Sie gibt zu, dass sie zwar herrisch, arrogant und egoistisch wirken kann aber dass sie nach wie vor der Vormund der Baudelaires ist und daher nicht zulassen wird, dass ihnen etwas passiert. Nachdem sie sich versichert haben, dass Olaf nicht in der Nähe ist, verraten die Baudelaires Esmé was sie herausgefunden haben. Nachdem sie dies gehört hat, nennt Esmé es bemerkenswert dass die Kinder Olafs Plan so einfach durchschauen konnten und bietet ihnen ihre Hilfe an. Auf dem Weg nach draußen stößt Esmé die Baudelaires jedoch in den leeren Fahrstuhlschacht und lacht grausam, während die Baudelaires hinabstürzen.

EsmeOffenbartBosheit

Esmé verspottet die Baudelaires

Es stellt sich jedoch heraus, dass Olaf zwischenzeitlich ein Netz in der Mitte des Fahrstuhls aufgeängt hat, in dem die Baudelaires aufgefangen werden. Höhnisch ruft ihnen Esmé von oben zu, dass sie am nächsten Tag zusammen mit den Quagmeirs während der In-Auktion aus der Stadt geschmuggelt werden und dass Graf Olaf - ihr ehemaliger Schauspiellehrer - dann das Vermögen beider Familien an sich reißen kann. Geschockt ruft Klaus ihr zu, dass sie ihr Vormund ist und sie eigentlich beschützen sollte, aber Esmé lacht nur grausam und ruft ihnen zu, dass sie genau so von ihnen stehlen wird wie Beatrix - die Mutter der Baudelaires - von ihr gestohlen hat. Danach kehrt Esmé mit Olaf in ihr Penthouse zurück, wo sie ihren Sieg feiern.

Die Baudelaires können sich aus der Falle befreien und vom Boden des Fahrstuhlschachts in die Kanalisation geraten. Sie machen sich auf zur In-Auktion, die mittlerweile begonnen hat. Sie werden dabei zufällig von Mr. Poe entdeckt, der sie zur Auktion fährt da er ebenfalls dorthin wollte. Während der Fahrt klären sie Poe über Olafs Pläne auf, die dieser aber natürlich nicht glaubt. Als die Baudelaires auf der Auktion ankommen sind Olaf und Esmé kurz geschockt, machen dann aber wie gewohnt mit der Auktion weiter. Als Objekt 49 angeboten wird, glauben die Baudelaires dass sich die Quagmeirs darin befinden, da die Box den Namen F.F. hat, und bieten daher mit Poes Hilfe darauf. Als das Gebot zu teuer wird müssen die Baudelaires aufgeben, es taucht jedoch plötzlich Jerome auf der Auktion auf und bietet weiter damit die Baudelaires die Kiste trotzdem erhalten können. Wütend bietet Esmé nun gegen Jerome, der sich nicht jedoch länger von ihr so herablassend behandeln lassen will und daher weiterbietet.

EsmeOlafFlucht

Esmé und Olaf ergreifen die Flucht

Schließlich bieten die Baudelaires 1000 Dollar und erhalten somit die Kiste. Dies stellt sich jedoch als Plan von Esmé und Olaf heraus, die einfach nur den Preis in die Höhe treiben wollten. Tatsächlich enthält die Kiste nur Tassenunterlagen und die Quagmeirs waren in einer Statue eines roten Herings, die bereits an einen von Olafs Handlanger verkauft wurde. Amüsiert wedelt Olaf mit seinem Gehstock umher, in den eine Klinge eingebaut ist, schneidet damit jedoch aus Versehen seinen Stiefel kaputt, woraufhin das Auge-Tattoo für alle sichtbar ist. Aufgebracht erkennt die Menge dass es sich bei Gunther um Olaf handelt und Olaf und Esmé werden auf der Bühne umzingelt. Als die Lage schon knapp wird spricht Esmé plötzlich davon, wie sie sich zur sechstwichtigsten Finanzberaterin der Stadt hochgearbeitet hat und dass sie sich nun glücklich schätzen kann, dass Olaf - ihr Freund - nun wieder im Leben ist. Dies schockt die Menge und Jerome und Esmé und Olaf sollen in Haft genommen werden, als Esmé jedoch erklärt dass die Stadthalle, in der sie sich gerade befinden "out" ist. Panisch stürmen daher alle aus dem Raum, was Olaf und Esmé die Chance gibt durch eine Falltür zu fliehen.

Das düstere Dorf

In ihrer Verfolgung der Baudelaires erreichen Esmé, Olaf und die Handlanger schließlich das Dorf F.F., das nun als Gruppe als Vormund für die Baudelaires dient. Dort nehmen sie einen verlassenen Saloon in Beschlag, der ihnen als Hauptquartier dienen soll während sie einen neuen Plan erstellen um an das Vermögen der Baudelaires zu gelangen. Während die Baudelaires dem Ältestenrat vorgestellt werden, taucht Esmé dort in einer Verkleidung als neuer Polizeichef des Dorfs auf und stellt sich als Officer Luciana vor. Sie verspricht, dass sie dafür sorgen wird dass niemand auch nur eine der über 900 Regeln des Dorfs bricht - auch nicht die Baudelaires.

LucianaHatSnicket

Esmé bringt "Olaf" vor den Ältestenrat

Während Esmé unterwegst ist, wird Olaf von Jacques Snicket entführt und im Gefängnis des Dorfs eingesperrt damit er der Polizeichefin übergeben werden kann. Da es sich bei der Chefin um Esmé handelt, wird jedoch Snicket niedergeschlagen und dem Ältestenrat als Graf Olaf vorgestellt und übergeben. Mr. Poe, der zufällig wieder im Dorf ist, verrät die Markenzeichen, die Graf Olaf ausmachen, und das Dorf kann klar sehen dass Snicket beide Merkmale mit sich bringt. Daher offenbart Poe, dass Snicket ohne Zweifel Graf Olaf ist und Dupin fordert daher, dass er bestraft wird. Luciana schlägt vor, dass Snicket am nächsten Tag auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden soll und der Ältestenrat stimmt zu. Nachdem das Urteil gesprochen ist, führt Luciana "Olaf" zurück in seine Zelle.

Im Gefängnis verspottet Esmé die ebenfalls gefangene Olivia, diese offenbart ihr jedoch dass sie ihr helfen kann, die Zuckerdose, die Esmé gestohlen wurde, zu finden wenn sie Jacques und sie gehen lässt. Esmé willigt ein und lässt beide laufen, während Olivia flieht um die Zuckerdose vor Esmé zu finden, wird Snicket wieder von Olaf konfrontiert. Dieser erkennt jedoch schnell dass er alleine nichts gegen Snicket ausrichten kann und flieht daher in den Saloon. Es kommt zu einer neuen Konfrontation zwischen den beiden, in der Snicket erneut erwähnt dass Olaf einst einer von ihnen war und bietet ihm an, zusammenzuarbeiten falls Olaf sich ergibt. Olaf weigert sich jedoch und Luciana schlägt Snicket zu Boden, der daraufhin von Olaf getötet wird.
EsmeAlsLuciana

Esme verhaftet die Baudelaires

Schnell geht im Dorf das Gerücht um, dass Graf Olaf ermordet wurde. Am nächsten Morgen rufen Dupin und Luciana das Dorf zusammen und wollen dort den Mord an "Graf Olaf" aufklären. Erneut beschuldigen die Baudelaires Dupin und Liciana, Olaf und Esmé zu sein, aber Dupin behauptet stattdessen dass die Baudelaires diejenigen sind, die Graf Olaf ermordet haben. Er nutzt die Pläne und die Maschine, die die Baudelaires genutzt haben um das Gefängnis zu erreichen weil sie Snicket befreien wollten, als Beweise dass sie ins Gefängnis eingedrungen sind um ihn zu ermorden. Zudem soll Sunny die Mörderin sein, da Zahnabdrücke an Snickets Leiche gefunden wurden. Olafs Beweise reichen aus um das Dorf zu überzeugen, dass die Baudelaires auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden müssen. Luciana nimmt sie daher in Gewahrsam und sperrt sie in ihrem Gefängnis ein.

Die Baudelaires können tatsächlich aus dem Gefängnis ausbrechen und erkennen zudem, dass die Quagmeirs im Brunnen des Dorfs gefangen sind. Olaf und Esmé bereiten währenddessen die Hinrichtung der Baudelaires vor und Esmé verrät Olaf, dass sie sich nach dem Tod der Baudelaires auf die Suche nach der Zuckerdose machen müssen. Zuvor werden Dupin und Luciana jedoch alarmiert dass die Baudelaires aus dem Gefängnis entkommen sind. Luciana hetzt das Dorf gegen die Baudelaires auf und erinnert sie daran, dass die Kinder die Regeln des Dorfs gebrochen haben.

EsmeOlafDorfHetze

Esmé, Olaf und die Dörfler verfolgen die Waisen

Luciana und Olaf führen den wütenden Mob zurück ins Dorf um Jagd auf die Baudelaires und die entkommenen Quagmeirs zu machen. Die Baudelaires und Quagmeirs können jedoch einen Feuerwehrwagen stehlen und dessen Leiter ausfahren, mit der sie Hectors Heißluftcaravan erreichen wollen. Als er dies sieht befiehlt Olaf Esmé, ihr neues Spielzeug zu holen. Während die Quagmeirs den Caravan erreichen können kehrt Luciana mit einer Harpunenpistole zurück, die sie in Richtung des Caravans feuert. Nachdem die Quagmeirs den Caravan erreicht haben, ist Hector wegen Esmés Beschuss gezwungen weiterzufliegen ohne die Baudelaires an Bord zu nehmen. Als Luciana weiterfeuert, um den Caravan zum Absturz zu bringen, zerstört sie mit ihrer Harpune sowohl die Notizbücher der Quagmeirs, die diese den Baudelaires hinabgeworfen haben, und trifft außerdem eine Krähe.

Durch den Mord an der Krähe hat Luciana jedoch die erste und wichtigste Regel des Dorfs gebrochen und als Olaf behauptet, dass es doch nur eine dumme Krähe war, wird auch er vom Dorf angefeindet. Obwohl ihre Tarnung diesmal nicht aufgeflogen ist, sind Esmé und Olaf erneut zur Flucht gezwungen als das Dorf beschließt, stattdessen Esmé und Olaf zu verbrennen. Die Baudelaires hingegen entkommen in dem Feuerwehrwagen.

Das schaurige Spital

Mittlerweile haben die Zeitungen schon von Graf Olafs Mord durch die Baudelaires berichtet, wodurch sich der echte Olaf nun problemlos und frei bewegen kann, während die Baudelaires gesuchte Verbrecher sind. Die Baudelaires entkommen in einem mit F.F. beschrifteten Wagen, der sie zum Heimlich-Hospital fährt. Als Olaf und Esmé dies erfahren, erinnert Esmé Olaf daran, dass sich die Zuckerdose ebenfalls dort befindet. Daher fahren sie ebenfalls zum Hospital, um sowohl die Zuckerdose als auch die Baudelaires in die Fänge zu bekommen.

EsmeOlafTruppHospital

Olaf und seine Handlanger tauchen verkleidet im Krankenhaus auf

Zusammen mit seinen Handlangern dringt Olaf - allesamt als Ärzte und Gehilfen verkleidet - in das Krankenhaus ein um die Baudelaires und die Zuckerdose zu finden. Während Olaf die Baudelaires wichtig sind, kümmert sich Esmé primär um die Suche nach der Zuckerdose. Als Olaf behauptet dass ihm die Suche nach der Dose nicht all zu wichtig ist, ruft Esmé zornig dass Beatrix ihr die Zuckerdose gestohlen hat, dass sie unglaublich wichtig ist und dass sie nicht ruhen wird, bis sie die Dose wieder in ihren Händen hält. Nachdem das Krankenhaus abends für Besucher geschlossen wird, zerschmettert Olaf einige Lampen in den Fluren und positioniert seine Handlanger.

Sein Plan ist es, die Chefin des Krankenhauses zu Tode zu erschrecken damit sie sich ohne deren lästige Formalien und Regeln im Krankenhaus umherbewegen können. Tatsächlich können sie Babs in Panik versetzen und Esmé entführt die Administratorin schließlich und zwingt sie, über die Lautsprecheranlage des Krankenhauses, ihren Rücktritt anzukündigen und Mattathias zu ihrem Nachfolger zu machen. Daraufhin beginnen Olafs Handlanger, das Hospital nach den Baudelaires zu durchsuchen. Obwohl Esmé zuerst mit Olaf wartet, verliert sie schließlich den Raum um sich einen Kaffee zu holen. Nachdem Olaf dies erfährt, wird er wütend und ruft dass sie die Baudelaires suchen sollte. Esmé entgegnet jedoch, dass sie keiner von Olafs Handlangern ist und er sie daher nicht herumkommandieren kann. Nach ihrem Streit mit Olaf stürmt sie erneut aus dem Raum, um sich ein besseres Outfit anzuziehen und die Zuckerdose zu finden.
EsmeJagtBaudelaires

Esmé jagt die Baudelaires

Tatsächlich kann Esmé die Baudelaires im Archiv finden, wo diese die Snicket-Akte suchen. Als die Baudelaires sie sehen flüchten sie tiefer in das Archiv hinab, werden aber weiterhin von Esmé verfolgt die schließlich die Aktenschränke umstößt um die Baudelaires darunter zu begraben. Während die Baudelaires sich weiterhin verstecken, ruft Esmé ihnen zu dass sie nur ihre Zuckerdose zurückwill, die ihr gehört und die wichtige Geheimnisse enthält. Da Esmé weiterhin die Aktenschränke umstößt sind die Baudelaires gezwungen, sich aufzuteilen, und während Klaus und Sunny schließlich entkommen können, gelingt Violet dies nicht. Klaus und Sunny entkommen durch den Postschacht, den Esmé dann jedoch mit einem Aktenschrank versperrt.

Zudem zieht sie in der Jagd auf Violet nun ihre Schuhe aus, deren Hacken angespitzt sind, und wirft diese nach Violet, verfehlt jedoch. Violet entkommt aus dem Raum, wird dort jedoch von Graf Olaf abgefangen und verschleppt. Nachdem sie einen Ausbruchsversuch von Violet verhindert haben, betäuben Olaf und seine Handlanger sie durch eine Narkose. Olaf will daraufhin eine Operation - genaugenommen eine Cranioectomie - an Violet ausführen die absichtlich schiefgehen soll. Da er jedoch nicht alleine operieren kann, schickt Olaf Esmé um einen weiteren Doktor zu finden. Esmé bringt Dr. Faustus, der jedoch niemand anderes ist als Klaus und Sunny in Verkleidung.
EsmeBringtKlaus

Esmé bringt "Dr. Faustus" in den Operationssaal

Klaus behauptet jedoch plötzlich, dass der Papierkram für die Operation noch nicht ausgefüllt wurde. Daher muss Olaf eine Pause einberufen, in der Esmé Klaus zuflüstert dass er sich zwar Zeit erkauft haben mag, die Operation aber früher oder später weitergehen wird. Sie bietet ihm jedoch an, die gesamte Operation abzublasen wenn Klaus ihr den Gegenstand händigt, den er in der vorigen Nacht aus dem Archiv gestohlen hat; sie glaubt es handelt sich dabei um die Zuckerdose. Als er ihr die Snicket-Akte aushändigt um Violet zu retten, nimmt Olaf diese jedoch an sich. Nachdem er Klaus und Sunny als Hochstapler offenbart hat, fliehen Olaf und seine Handlanger und setzen das Spital in Brand.

Während der Flucht offenbart Olaf Esmé und seinen restlichen Leuten, dass er aus der Akte erfahren hat, dass es einen Überlebenden aus dem Baudelaire-Feuer gibt, was diese erschrocken zur Kenntnis nehmen. Daher beschließen sie, den Jahrmarkt der Wahrsagerin Madame Lulu aufzusuchen um dort nach Rat zu fragen. Olafs Truppe ist dabei jedoch nicht klar, dass sich die Baudelaires in seinem Kofferraum versteckt haben um den Leuten, die sie immer noch für Mörder und nun auch für Brandstifter halten, zu entkommen.

Der grausige Jahrmarkt

EsmeMitNudel

Esmé mit ihrer Nudel-Peitsche

Während sie in Richtung Jahrmarkt fahren, beschwert sich Esmé darüber das sie die Zuckerdose nun wohl nicht mehr in die Fänge bekommen wird. Als sie schließlich am Jahrmarkt angekommen sind, ist Esmé nicht gerade begeistert von dem heruntergekommenen Ort. Auch als sie später in Madame Lulus Zelt landen, wird Esmé schnell eifersüchtig als Olaf von Lulus Talent angetan ist. Zudem ist sie genervt, als Lulu ihnen verrät dass die Antwort auf Olafs Frage, ob einer der Baudelaire-Eltern noch am Leben ist, am nächsten Morgen erhalten werden. Während die anderen feiern, dass sie bald Antworten erhalten werden, durchsucht Esmé das Zelt und findet einen schweren Schrank. Lulu ruft ihr jedoch zu, dass sie von dem Schrank wegbleiben soll.

Als sie sich schließlich in ihre Zelte begeben, erwähnt Esmé Olaf gegenüber, dass sie Lulu nicht leiden kann, glaubt dass sie eine Heuchlerin und Aufschneiderin ist und außerdem nicht mag, wie sie Olaf ansieht. Olaf erwidert jedoch, dass sie Lulus Fähigkeiten benötigen können und sie daher umschmeicheln müssen, selbst wenn es Esmé nicht gefällt. Daher zieht er los, um Lulu zu treffen und genau dies zu tun. Nachdem Olaf erfahren hat, dass es tatsächlich einen neuen Überlebenden gegeben hat, will er wissen wo sich dieser befindet aber da es sich dabei um eine neue Frage handelt, muss Olaf bis zum nächsten Morgen auf seine Antwort wartet. Gemäß seines Deals mit Lulu stellt Olaf während der Wartezeit eine neue Show auf, in der die Freaks zur Schau gestellt werden sollen. Esmé dient dabei als seine Assistentin und hat eine riesige Nudel erhalten, die sie als Peitsche verwenden kann.
EsmeBedrohtLulu

Esmé bedroht Olivia

Am Ende der Show kehrt Olaf in den Umkleideraum zurück, wo er behauptet dass es beschämend ist dass kaum Leute im Publikum waren obwohl er selbst eine wunderbare Show abgeliefert hat. Wütend behauptet er, dass einen Weg finden wird, um die Zuschauerränge zu füllen und hat plötzlich eine Idee. Er offenbart dass er den Jahrmarkt verlassen wird um Vorbereitungen zu treffen und dass der Rest seiner Handlanger in der Zwischenzeit eine Grube graben sollen. Nachdem Olaf mit dem Auto fortgefahren ist, fängt Esmé Lulu außerhalb des Zelts ab und ermöglicht den Baudelaires damit unwissentlich, Lulus Zelt zu durchsuchen. Esmé konfrontiert Lulu damit, dass sie glaubt dass diese Olivia Caliban ist, die ehemalige Bibliothekarin von Puffrock und die Freundin von Jacques Snicket. Sie glaubt jedoch, dass Olivia schließlich ihren Freund stehlen will und droht ihr, von Olaf wegzubleiben.

Am nächsten Tag kehrt Olaf mit einer Meute hungriger Löwen zurück, die er in die von seinen Handlangern gegrabene Grube führt. In einer großen Ankündigung erklärt er einigen Zuschauern, die er versammelt hat, dass am nächsten Morgen einer der Freaks des Jahrmarkts den Löwen zum Fraß vorgeworfen werden wird und die Masse ist begeistert. Noch in der Nacht klopft plötzlich Esmé an der Tür des Wohnwagens der Freaks. Sie wird hereingelassen, die behauptet Freaks zu lieben und schmeichelt sich bei ihnen ein. Sie gibt vor, dass sie es schrecklich findet dass einer der Freaks den Löwen zum Fraß vorgeworfen werden soll und schlägt ihnen eine Alternative vor. Sie macht ihnen allen den Vorschlag, dass sie alle in Olafs Gruppe aufgenommen werden können, dafür müssen sie aber am nächsten Tag Madame Lulu in die Löwengrube stoßen sollen - das ist ja auch was die Zuschauer wollen.
EsmeMachtVorschlag

Esmé macht den Baudelaires einen Vorschlag

Während die Baudelaires nicht gerade begeistert sind, sind Hugo, Colette und Kevin bereit Graf Olafs Truppe beizutreten. Als Esmé sich zum Gehen wendet, stiehlt Sunny ihr heimlich die Nudelpeitsche. Diese benötigen die Baudelaires für das Fluchtfahrzeug, das sie bauen wollen um zusammen mit Olivia die Mortmain-Berge zu erreichen auf denen sich der Überlebende aus dem Feuer befinden soll.

Nachdem Madame Lulu tatsächlich in die Löwengrube gestürzt ist, machen Esmé und Olaf ihr Versprechen wahr und heuern die Freaks als Handlanger an. Esmé und Olaf begeben sich in Lulus Zel, wo sie Violet, Klaus und Sunny finden - die immer noch als Freaks verkleidet sind. Olaf findet die Karte, die die Baudelaires benutzen wollten um mit Olivia das F.F.-Hauptquartier in den Mortmain-Bergen zu finden. Daraus schließt Olaf, dass sich der Überlebende aus dem Feuer in diesem Hauptquartier befindet. Dies ist das nächste Ziel der Truppe, aber Olaf befiehlt seinem neuen Handlanger, dem Freak den Violet und Klaus darstellen, zuerst Madame Lulus Zelt anzuzünden. Er selbst geht bereits mit Esmé zum Wagen, und sie nehmen auch Sunny mit. Auf der Fahrt wird ein Wohnwagen an Olafs Wagen gebunden, damit Klaus und Violet, die im Auto keinen Platz mehr haben, auch mitfahren können. Als sie den Berg hinauffahren behauptet Olaf jedoch höhnisch, dass er keine Wahrsagerin brauchte um zu erkennen dass es sich bei den Freaks um die Baudelaires handelte und dass er keine Verwendung mehr für Klaus und Violet hat, wo sich doch Sunny bei ihm im Wagen befindet. Als das Seil reißt, rollt der Wagen mit hoher Geschwindigkeit wieder den Berg hinab und droht über die Klippen zu stürzen, während Olaf und seine Handlanger höhnisch lachen.

Der finstere Fels

OlafEsmeBerg

Esmé und Olaf auf dem Berggipfel

Während der restlichen Fahrt wird Esmé von Sunny gebissen, so dass sie sie ins Handschuhfach stopft. Am Gipfel des Bergs angekommen muss Olaf jedoch erkennen, dass das Hauptquartier nicht dort ist. Selbst Sunny macht sich über Olafs Inkompetenz lustig und Olaf beschließt, dass sie für die Nacht ihr Camp auf dem Gipfel aufschlagen werden, bevor sie am nächsten Tag aufbrechen und das Hauptquartier finden und niederbrennen werden. Während die Handlanger das Lager aufschlagen, wandert Esmé in der Gegend umher und findet eine Schachtel merkwürdiger grüner Zigaretten im Schnee. Am nächsten Morgen wird der Aufbruch der Gruppe verzögert, da Esmé sich noch nicht entschieden hat, was sie für den Tag tragen will. Sie herrscht die Handlanger zudem an, dass man ihr einen Kaffee bringen soll. Als später der Mann mit Bart, aber ohne Haare und die Frau mit Haaren, aber ohne Bart auftauchen, stellt Olaf Esmé als seine Freundin vor. Die beiden Neuankömmlinge sind von Esmé aber wenig begeistert und behaupten, dass Esmé gemeinsam mit Olaf daran gescheitert ist, das Quagmeir-Vermögen an sich zu reißen.

Nach einem Gespräch mit Olaf, in dem die beiden Neuankömmlinge enttäuscht sind, dass Olaf sich so sehr auf das Baudelaire-Vermögen fokussiert hat, befehlen sie Esmé und Olaf, sie zu begleiten damit sie ihnen zeigen können, warum sie wirklich auf dem Berg sind. Einige Zeit später treten Olaf, Esmé, der Mann und die Frau wieder aus dem Zelt heraus. Sie tragen Olaf und Esmé auf, ein Netz auf der Straße auszulegen und als Olaf fragt, wieso, herrscht die Frau ihn an, dass er ihre Befehle zu folgen hat. Der Mann behauptet, dass Olaf sich keine Sorgen über Sunny machen soll, da sie schon bald dutzende reiche Waisen in ihren Fängen haben werden. Esmé fragt verdutzt, ob die Frau sich sicher sein kann, dass alle dieser Kinder Waisen sind und die Frau antwortet, dass sie noch keine Waisen sind, es aber bald sein werden.

EsmeImLoch

Esmé verspottet die Baudelaires aus dem Loch heraus

Als Olaf ein Glänzen am Fuß des Berges erspäht, fürchten der Mann und die Frau, dass es sich um Kit Snicket handelt. Als sie murmeln, dass Kit die Zuckerdose gestohlen hat, meldet Esmé sich hastig freiwillig und rast auf Skiern den Berg herunter. Am ausgebrannten F.F.-Hauptquartier angekommen, durchsucht sie das Gebäude und findet Quigley Quagmeir, der sich unter einem Tisch versteckt. Quigley flieht tiefer in das Gebäude, verfolgt von Esmé die ihn aber aus den Augen verliert. Als sie in das Badezimmer tritt um dort Quigley zu finden, bricht sie durch das verbrannte Holz und stürzt in die Überreste eines - überraschend tiefen - Whirlpools und ist am Grund gefangen. Sofort beginnt sie, wütend zu schreien dass man sie gefälligst herauslassen soll.

Als sie die Baudelaires erkennt, ist sie überrascht sie am Leben zu sehen und hält Quigley zuerst für Duncan Quagmeir, bis dieser sich vorstellt. Esmé verfällt in eine wütende und gehässige Rede, in der sie behauptet dass die Baudelaires aufgrund ihrer Rechtschaffenheit niemals gewinnen werden, verplappert sich dabei aber und offenbart, dass Olaf und seine Schergen die Schneepfadfinder, die gerade den Berg erklimmen, entführen will um ihre Eltern zu ermorden und ihre Vermögen zu stehlen. Die Baudelaires holen Esmé nun aus dem Whirlpool und fesseln sie. Dann schleppen sie sie die steile Bergwand herauf um sie gegen Sunny einzutauschen. Als sie oben ankommen, zückt Esmé ein mächtiges Messer und schneidet ihre Fesseln auf. Amüsiert behauptet sie, dass sie ursprünglich vorhatte die Baudelaires zu zwingen, sie den Berg herauszuschleppen, dass diese das aber völlig freiwillig gemacht haben.

EsmeWirdGepriesen

Esmé wird von dem Mann und der Frau gepriesen

Nachdem ihre Arbeit getan ist, behauptet die Frau auf Olaf bezogen, dass sie wirklich bereit waren, ihn wieder aufzunehmen. Stattdessen offenbart sie, dass sie nun sein Auto nehmen werden und behaupten, dass sie bald wieder Kontakt aufnehmen werden. In Olaf regt sich Hoffnung, bis die beiden erklären, dass sie Esmé meinten, da diese im Gegensatz zu Olaf Potential zeigt. Mit diesen Worten steigen der Mann und die Frau in Olafs Auto und fahren davon. Der zornige Olaf wendet sich nun den Baudelaires zu und ruft, dass er nur einen von ihnen am Leben lassen muss und dass sie gerne selbst entscheiden können wer das sein wird. Esmé schaut sich dabei Carmelita Späts, die einzige verbliebene Schneepfadfinderin und eine Feindin der Baudelaires an und beschließt, diese zu adoptieren.

Die grimmige Grotte

EsmeFamilieBoot

Esmé, Olaf und Carmelita an Bord ihres U-Boots

Um die Baudelaires zu verfolgen, die in ihrem Schlitten bis zum Meer geschliddert sind, verkleiden sich Olaf und der verbliebene Rest seiner Gruppe um an ein U-Boot zu gelangen. Der Mann mit Bart, aber ohne Haare und die Frau mit Haaren, aber ohne Bart haben allerdings bereits ein U-Boot für Esmé herstellen lassen, damit sie die Zuckerdose finden kann, die Kit abhandengekommen ist und ins Meer gespült wurde. Bei dem U-Boot handelt es sich um ein riesiges Kampfschiff in Krakenform. Olaf ist höchst verärgert, dass dabei Esmé und nicht ihm die Kontrolle übergeben wurde und dass sie nicht die Baudelaires jagen, sondern nach der Zuckerdose suchen. Irgendwann wird es Esmé zu viel und sie faucht, dass sie Olaf in seiner langweiligen Jagd unterstützt hat und dass sie nun von ihm erwartet, dass er sie unterstützt.

Während das U-Boot weiter den Ozean durchquert und Olaf sich seinem Trübsal hingibt, erkennt er plötzlich auf dem Radar ein Fragezeichen, welches sich nähert. Panisch erkennt er, dass es sich dabei um das Seemonster handelt, welches nur als das Große Unbekannte bekannt ist, und obwohl Esmé, Carmelita und der Handlanger nicht verstehen, warum Olaf so in Panik verfällt, folgen sie seinen hektischen Befehlen und löschen sofort alle Lichter. Damit verhindern sie gerade noch rechtzeitig, dass das Seemonster sie wittert und es verschwindet. Direkt darauf fällt Olaf aber ein weiteres Zeichen auf dem Sonar auf - das Symbol der Queequeg, dem U-Boot von Captain Widdershins. Er will das U-Boot kapern und als Esmé widerspricht und ihn daran erinnert, dass sie der Kapitän ist, nimmt Olaf ihr die Kapitänsmütze ab und kündigt an, dass er offiziell meutert.

EsmeFindetSpur

Esmé entdeckt den Fundort der Zuckerdose

Mit den Fangarmen seines U-Boots packt er die Queequeg und lässt eine Verbindungsbrücke andocken. Daraufhin klettert er gemeinsam mit Esmé in die Queequeg herab, wo sich - zu Esmés Frustration - herausstellt, dass die Baudelaires an Bord sind. Als Violet vorgibt, der Kapitän zu sein zweifelt Esmé lautstark daran, da Violet ein Mädchen ist. Olaf erinnert Esmé daran, dass sie bis vor fünf Minuten selbst Kapitän war aber Esmé faucht, dass sie eine Frau ist. Während Olaf, Carmelita und der hakenhändige Mann nun die Baudelaires sowie den Schiffskoch Phil gefangennehmen, betrachtet Esmé eine Karte, auf der der Fundort der Zuckerdose - eine Unterwasser-Höhle - eingezeichnet ist. Lautstark ruft sie Olaf zu, was sie gefunden hat, woraufhin Olaf die Baudelaires kurzerhand zwingt, die Taucheranzüge der Queequeg anzuziehen und in die Höhle herabzutauchen um ihnen die Zuckerdose zu bringen.

Als ein Signal die Rückkehr der Baudelaires ankündigt, ist Esmé völlig aus dem Häuschen. Allerdings haben die Baudelaires die Zuckerdose nicht dabei und zudem wurde Sunny von einem giftigen Pilz, dem Medusen-Myzel befallen. Während die Baudelaires laut protestieren, dass sie ein Gegenmittel finden müssen damit Sunny überlebt, zeigt Olaf nicht das geringste Interesse an Sunnys Überleben. Alle werden an Bord der Carmelita, Olafs U-Boot, gebracht, die von den gefangenen Schneepfadfindern mit Muskelkraft angetrieben. Esmé überwacht diese Sklaven gemeinsam mit Carmelita. Um Esmé und Carmilita zu vertreiben und gleichzeitig die Schneepfadfinder zu retten, täuschen die Baudelaires einen Angriff des großen Unbekannten vor und sorgen so für eine Massenpanik. Esmé kann die panischen Pfadfinder nicht aufhalten und bekommt außerdem nicht mit, wie die Baudelaires zurück auf die Queequeg schleichen.

EsmeÜberwachtSklaven

Esmé überwacht die gefangenen Schneepfadfinder

Irgendwann bemerken sie das Fehlen aber doch und Olaf, Esmé und Carmelita konfrontieren die Baudelaires auf der Queequeg. Dort schließt sich ihnen Fiona Widdershins, die Schwester des hakenhändigen Mannes, scheinbar an um wieder bei ihrem Bruder zu sein. Olaf befiehlt ihr sogleich, die Baudelaires in den Kerker der Carmelita zu bringen und die Gruppe begibt sich auf die Carmelita zurück. Fiona lässt die Baudelaires aber heimlich auf der Queequeg zurück und erlaubt ihnen so, zu entkommen. Nachdem Olaf die Carmelita von der Queequeg hat abdocken lassen und sich mit dem Medusen-Myzel, welches noch immer in Sunnys leerem Taucherhelm wuchert und welches er als Biowaffe nutzen will, auf zum Hotel Denouement machen will um dort die Überreste von F.F. zerstören will, beschwert Esmé sich dass sie die Zuckerdose immer noch nicht gefunden haben. Olaf entgegnet wissend, dass die Zuckerdose aus dem Himmel fallen wird und schon bald in ihren Händen liegen wird.

Das haarsträubende Hotel

Die Gruppe begibt sich nun zum Hotel Denouement. Dieses wird von den Denouement-Drillingen Ernest, Frank und Dewey betrieben; Ernest ist böse, während Frank und Dewey gut sind. Alle drei sehen sich jedoch völlig ähnlich, so dass man sie kaum unterscheiden kann. Im Hotel Denouement angekommen begibt sich Esmé mit Carmelita zum Pool auf der Dachterrasse, da Esmé auf die Ankunft der Zuckerdose wartet, die von Krähen herbeigetragen werden soll. Als die Baudelaires als Concierges verkleidet das Hotel infiltrieren, wird Violet auf das Dach geschickt und erkennt Esmé, die gerade ein Sonnenbad nimmt. Zudem ist auch Vizedirektor Nero von der Puffrock-Schule auf dem Dach anwesend, der sich auch schnell als ein Mitglied des Esmé-Elend-Fanclubs offenbart. Esmé genießt die Aufmerksamkeit sichtlich.

EsmeCarmelitaNachts

Esmé und Carmelita erscheinen draußen

Am Abend tritt Olaf vor das Hotel, wo er bezeugt wie die drei Baudelaire-Concierges mit Dewey Denouement sprechen. Kurz darauf treten auch Esmé und Carmelita hinzu und Esmé offenbart der Gruppe höhnisch, dass sie planen das Medusen-Myzel im Hotel zu verteilen und somit sämtliche Mitglieder von F.F. sowie auch alle anderen Verbündeten der Baudelaires in einem Schlag auszulöschen. Dewey entgegnet, dass Olaf das Myzel nicht entfesseln kann, solange er die Zuckerdose nicht hat aber Esmé entgegnet, dass sie bereits einen Plan haben, die Zuckerdose abzufangen wenn sie ins Hotel geliefert wird. Wütend ruft Esmé, dass Dewey - falls er wirklich Dewey ist - wissen muss, was in der Zuckerdose ist und dass es Esmé gehörte, bevor Beatrix es gestohlen hat. Dewey entgegnet aber, dass der Behälter Esmé zwar gehört, der Inhalt jedoch nicht.

Olaf befiehlt Carmelita nun, Dewey mit ihrer Harpunenpistole zu erschießen aber Carmelita will etwas im Gegenzug. Olaf hat nun vollends genug von Carmelita, reißt ihr die Harpunenpistole aus den Händen und raunt sie an, dass sie ein verzogenes und verwöhntes Balg ist. Weinend stürmt Carmelita davon und Esmé fordert, dass Olaf sich sofort bei ihr entschuldigt. Olaf entgegnet rasend, dass er genug von Carmelita hat - und auch von einer Freundin, die ihn bei jedem Schritt unterwandert. Die Baudelaires wittern eine Gelegenheit und Violet ruft, dass Olaf schon lange das Baudelaire-Vermögen hätte, wenn Esmé nicht wäre.

EsmeVerlasse

Olaf verlässt Esmé

Esmé faucht, dass die Baudelaires sich raushalten sollen, Olaf aber stimmt den Baudelaires zu und ruft, dass sie sich nie für ihn interessiert hat; sie hat sich nur für die Zuckerdose interessiert und dafür, was in und out ist. Zornig entgegnet Esmé, dass es auf jeden Fall out ist, konstant nicht wertgeschätzt zu werden und dass es auch out ist, dauernd gegen drei Kinder zu verlieren. Olaf entgegnet ruhig, dass Esmé gefeuert ist und dass er zudem mit ihr Schluss macht. Aufgebracht faucht Esmé, dass man nicht mit ihr Schluss macht, woraufhin Olaf erwidert, dass das es ja gerade so befriedigend macht. Als Esmé erkennt, dass Olaf sie wirklich nicht mehr in seinem Leben haben will, stolziert sie stoisch davon und stürmt mit Carmelita zurück ins Hotel. Sie begeben sich aufs Dach, wo sie auf die Ankunft der Krähen warten. Als sie den Schwarm erspähen, befiehlt Esmé Carmelita, die Krähe mit der Zuckerdose mit einer Schleuder aus dem Himmel zu schießen. Carmelita trifft die Krähe, so dass die Zuckerdose wie geplant in den Wäscheschacht hinabfällt und im Wäscheraum landet.

Am nächsten Morgen beginnt im Hotel ein Gerichtsverfahren gegen Olaf, der kurz nach Esmés Davonstürmen verhaftet wurde. Da Verfahren weist aber eine Besonderheit vor: Aufgrund des Sprichworts, dass Justizia blind sei, werden allen die Augen verbunden, bevor sie den Saal betreten. Als Esmé und Carmelita mit verbundenen Augen durch das Hotel wanken und den Fahrstuhl betreten, um dem Verfahren beizuwohnen, stellt sich heraus dass im Fahrstuhl bereits jemand steht - Jerome Elend. Es kommt zu einer unangenehmen Konfrontation der beiden, die erst endet als Esmé und Carmelita aus dem Fahrstuhl stolpern.

EsmeVerrätWahrheit

Esmé sitzt im Zeugenstand

Als Olaf während des Verfahrens das Wort bekommt, bittet er Esmé in den Zeugenstand um den Baudelaires über die Nacht in der Oper zu berichten. Kurz nach Esmés Aussage beginnen plötzlich alle Anwesenden, fürchterlich zu husten. Die Baudelaires befürchten, dass Esmé ihr Essen mit dem Myzel vergiftet hat, doch die hämisch lachende Esmé offenbart triumphierend, dass sie nur viel zu viel Pfeffer in das Essen gemischt hat. Dennoch sieht sie dies als ultimative Rache an, obwohl dadurch niemand wirklich gefährdet wird. Als es zur Urteilsverkündung kommt und alle wieder ihre Augenbinden aufsetzen müssen, nutzt Olaf die Gelegenheit um mit den Baudelaires zu fliehen und ein Feuer im Wäscheraum zu legen.

Als er mit den Baudelaires im Fahrstuhl flieht, halten diese in jeder Etage an um die Leute vor dem Feuer zu warnen. Dabei treffen sie auch auf Esmé und Carmelita und warnen sie, aber Esmé glaubt ihnen nicht. Olaf erkennt, dass Esmé ihm ebenfalls nicht glauben wird und nutzt die Gelegenheit um Rache zu nehmen. Er behauptet, dass er ein großes Feuer gelegt hat und dass die Zuckerdose definitiv nicht im Wäscheraum ist, was Esmé antreibt sich auf den Weg zu genau diesem Raum - dem Ursprung des Feuers - zu machen um nach der Zuckerdose zu suchen.

Galerie