FANDOM


“Sie wollen wissen wie viel Power ich habe? Das will ich auch! Ich sterbe vor Ungeduld, es zu erfahren. Aber diesmal sollten sie mich besser ganz ausknipsen, denn wenn sie's nicht tun, dann mache ich das Licht aus! Dann weiß jeder in der Stadt, wie es sich anfühlt in meiner Welt zu leben; eine Welt ohne Elektrizität, eine Welt ohne Mitleid... eine Welt ohne Spider-Man. Und dann können alle sehen, wer ich wirklich bin! [...] Ich bin Electro!”

— Electro

“Jetzt hole ich mir zurück, was rechtmäßig mir gehört! Ich werde alles kontrollieren... und ich werde wie ein Gott für sie sein!”

— Electro

Maxwell Dillon, besser bekannt als Electro, ist der sekundäre Antagonist aus dem 2014 erschienenen Film The Amazing Spider-Man 2.

Er ist ein eigensinniger und unbeliebter Techniker bei Oscorp, der den fanatischen Wunsch verspürt, von Menschen anerkannt zu werden. Als er sich bei einem Arbeitsunfall in das Energiewesen Electro verwandelt und kurz darauf von Spider-Man besiegt wird, will Max Rache an Spider-Man und verbündet sich dazu mit Harry Osborn. Bei dem Versuch, Spider-Man zu töten, stirbt Electro jedoch.

Er wurde von Jamie Foxx dargestellt.

Biographie

Vergangenheit

Max ist ein Techniker bei Oscorp. Aufgrund seiner merkwürdigen und tollpatschigen Art machen sich seine Mitarbeiter und Vorgesetzten ständig über ihn lustig und nutzen seine Gutmütigkeit aus. Max ist ein fanatischer Fan von Spider-Man und fühlt, da er keinerlei Freunde hat, eine besondere Verbundenheit zu dem Superhelden. Max hat ein fortgeschrittenes Umspannwerk für Oscorp entworfen, aber Oscorp eignet sich diese Erfindung an ohne Max dafür die Anerkennung zu zollen, die ihm gebührt.

Verwandlung zu Electro

MaxGerettet

Spider-Man rettet Max

Während Max mit einer Handvoll Blaupausen durch die Stadt läuft, wird er schließlich von einem Passanten angerempelt und lässt seine Blaupausen fallen. Diese verstreuen sich auch auf die Straße und verärgert will Max sie einsammeln. Dabei bekommt Max nicht mit, wie ein von einem Schurken entführter Truck auf ihn zurast und er wird im letzten Moment von Spider-Man gerettet. Dieser hilft Max danach auf und nennt ihn sogar beim Namen, da Max noch seinen Oscorp-Ausweis trägt. Spider-Man versichert dem deprimierten Max, dass dieser nicht - wie von Max behaupet - ein Niemand ist sondern Spider-Mans Augen und Ohren in der Stadt darstellt. Daraufhin schwingt Spider-Man weiter und lässt einen beeindruckten Max zurück.

Am nächsten Morgen - seinem Geburtstag - bereitet sich Max auf die Arbeit vor und stellt sich dabei vor, wie Spider-Man ihn besucht um ihm zu gratulieren. Er hat sich Spider-Mans Aussage sehr zu Herzen genommen und sich in seiner Einsamkeit eingeredet, dass sie beide beste Freunde sind. Schließlich macht sich Max auf den Weg zu seiner Arbeitsstelle bei Oscorp, wo er seinem Vorgesetzten Smythe stolz berichtet, dass die Stadt nun ein von ihm designtes Elektrizitätswerk errichten will. Smythe glaubt ihn dies nicht und behauptet sarkastisch, dass er selbst Spider-Man sei. Dies verärgert Max jedoch ziemlich und in seiner Vorstellung packt er Smythe am Kragen, während er zornig kreischt dass Smythe ganz sicher nicht Spider-Man ist. Tatsächlich reagiert Max jedoch überhaupt nicht und Smythe mahnt ihn, sich an die Arbeit zu machen.

MaxRepariert

Max repariert das Kabel

Im Fahrstuhl tritt Max Gwen Stacy und stellt sich ihr schüchtern vor. Als sie die Karte in Max' Hand sieht, fragt sie ihn ob er Geburtstag hat und Max murmelt, dass seine Freunde ihm die Karte gemacht haben und er in einem großen Club feiern wird, wo auch viele Berühmtheiten anwesend sein wird. Gwen kauft ihm dies zwar nicht ab, lässt sich aber nichts anmerken. Als er die Nachrichten in einem Display im Fahrstuhl sieht, behauptet er gedankenversunken dass Spider-Man ihm einmal das Leben gerettet hat. Einige Stunden später will Max wie alle anderen Mitarbeiter nach Hause gehen, aber Smythe hält ihn zurück und trägt ihm trotz seines Geburtstags auf, zuerst ein Stromproblem im Labor zu lösen. Im Labor erkennt Max schnell, dass ein Kabel über dem Tank, in dem spezielle Zitteraale leben, nicht funktioniert. Er klettert daher hinauf und will das Kabel reparieren, wird dabei aber von Strom getroffen und stürzt - immer noch das Kabel haltend - in das Aalbecken hinab.

Kampf am Times Square

MaxTimessquare

Max am Times Square

Nachdem Max' scheinbare Leiche gefunden wird, wird der völlig verbrannte Körper in eine Leichenhalle gebracht. Dort kommt er wieder zu sich und stürzt vor Schock von der Liege, auf der er sich befindet. Als er erkennt, dass sein Körper, der vor Elektrizität nur so schimmert, Wackelkontakte in sämtlichen elektrischen Vorrichtungen in der Nähe verursacht, packt er schnell einen Hoodie aus einem Müllsack neben ihm, zieht ihn über und stürmt wankend aus der Halle. Als er durch die Straßen wankt und dabei erkennt, dass er den parkenden Autos ihre Energie abzapfen kann, sieht Max plötzlich eine riesige pulsierende Energiequelle, den Times Square, vor sich und macht sich auf den Weg dorthin.

Am Times Square kann Max schließlich die Hauptquelle der Energie in einem Schacht unter ihm lokalisieren. Er reißt den Schacht auf und packt die Stromkabel, deren Energie er problemlos in seinen Körper absorbieren kann. Als Polizisten dies bezeugen, wollen sie Max aufhalten der panisch nach hinten weicht und dabei auf die Straße stolpert. Ein Bus kann nicht rechtzeitig ausweichen, aber bevor er Max erfasst, schießt Max Energieblitze aus seinen Händen, die den Bus erfassen und über Max hinwegtragen. Sofort wird Max von weiteren Polizisten umzingelt und während er ihnen noch zu erklären versucht, dass er niemandem schaden will, sieht er plötzlich dass sein Bild - von Kameras aufgenommen - auf alle Bildschirme am Times Square projeziert wird. Begeistert erkennt Max, dass man ihn nun endlich "sieht", aber die Freude ist von kurzer Dauer da die Polizisten ihn mit Tränengas dazu bringen wollen, sich zu ergeben.

MaxFordertRespekt

Max fordert Respekt

Mit der Situation frustriert und überfordert setzt Max eine gewaltige Energiewelle frei, die die Polizeiautos um ihn herum fortschleudert. Sofort eröffnen die Polizisten das Feuer, aber die Kugeln werden von Max' Energie zerstäubt, bevor sie ihn überhaupt berühren können. Erst die Ankunft von Spider-Man können Max und die Polizisten beruhigen. Als er Spider-Man sieht, ist Max glücklich ihn zu sehen und fragt ihn, ob Spider-Man sich nicht an ihn erinnert. Da Max natürlich mittlerweile völlig anders aussieht, erinnert sich Spider-Man nicht und erst als Max von der Situation berichtet, aus der Spider-Man ihn gerettet hat, erinnert sich Peter vage. Er erinnert sich aber nicht an Max' Namen, was diesen verärgert. Während Spider-Man Max beruhigen will und dieser behauptet, dass er nicht weiß was mit ihm passiert, legt sich auf einem nahen Dach ein Scharfschütze in Position.

Max behauptet defensiv, dass er nicht will das weiter auf ihn geschossen wird, was Spider-Man den Polizisten bestätigend zuruft. Max murmelt, dass er nur wollte dass man ihn endlich wahrnimmt aber als einen Schritt nach hinten macht, eröffnet der Scharfschütze das Feuer. Zornig und enttäuscht schleudert Max einen Energieblitz in die Richtung des Angreifers und als Spider-Man ihn mit einem Spinnenweben aufhalten will, elektrisiert Max das Netz und stößt Spider-Man so von sich, wodurch er zudem Spider-Mans Webshooter zerstört. Als Max erkennt, dass die Masse Spider-Man und nicht ihn anfeuert, wird Max eifersüchtig und ist von seinem "Freund" enttäuscht. Er redet sich ein, dass Spider-Man ihn bloßstellen will um selbst in einem besseren Licht darzustehen. Darum attackiert er Spider-Man mit einem mächtigen Energieblitz ohne zu beachten, dass er dadurch auch die Zivilisten hinter Spider-Man in Gefahr bringt.

MaxAngriff

Max attackiert die Zivilisten

Weiteren Angriffen von Max kann Spider-Man vorerst ausweichen und einen Hydranten auf ihn schleudern, Max kann sich aber mit seiner Energie in der Luft abfangen. Dennoch kracht er in eine der Werbetafeln, deren Energie er sogleich nutzt um sich wieder aufzuladen. Max' neue Energiestufe setzt eine gewaltige Stromwelle frei, die alle Werbetafeln im Umkreis zerstört. Durch seinen Strom kann Max sich selbst in der Luft halten und attackiert nun alles in seiner Nähe; egal ob Angreifer oder Zivilist. Spider-Man bleibt aber nicht untätig und packt sich den Schlauch eines Feuerwehrwagens. Er begießt Max mit einem Wasserstrahl, der Max aus dem Himmel fegt und ihn in Krämpfe verfallen lässt, während das Wasser mit seiner Elektrizität reagiert. Max stürzt zu Boden, wo er zuckend liegen bleibt. Ein SWAT-Team umzingelt ihn und kann ihn verhaften, da Max zu entkräftet ist um sich überhaupt zu bewegen.

Gefangenschaft und Folter

ElectroGefoltert

Electro wird gefoltert

Max wird ins Ravencroft-Institut gebracht, wo er von Dr. Kafka empfangen wird. Dort wird er in eine Vorrichtung gekettet und in einen Wasserbottich getaucht, damit er seine Elektrizität nicht zum Kampf oder zur Flucht verwenden kann. Als es schließlich Zeit ist, Max zu verhören, lässt Kafka die Vorrichtung aus dem Bottich heben und stellt sich daraufhin Max vor. Er behauptet, dass Max einen schweren Unfall hatte und er ihm nur helfen will, aber Max erkennt die Vorrichtung, in die er geschnallt ist, als eine von Oscorp hergestellte Militärtechnologie und glaubt Kafka daher kein Wort. Kafka verrät schließlich, dass er hier ist um Max zu studieren und zu verstehen, was genau er ist. Als Teil seines Tests lässt er Max Stromschläge versetzen, die ihn auch verletzen können aber lediglich merkt Max doch an, dass Kafka ihn in ein Gefängnis aus Strom gesteckt hat.

Er behauptet, die Elektrizität um ihn herum zu spüren und dass Kafka diese nicht lange kontrollieren kann. Er fragt provokant, ob Kafka wirklich wissen will, wie stark er ist. Herausfordernd bejaht Kafka dies und jagt ihm weitere Stromschläge in den Körper und Max entgegnet, dass er selbst ebenso interessiert daran ist, wie stark er ist und wie viel er aushält. Er rät Kafka jedoch auch, sicherzugehen dass er Max danach tötet, da Max sonst Rache nehmen wird. Er schwört, eine Welt ohne Elektrizität und ohne Spider-Man zu schaffen und behauptet, fortan Electro zu heißen. Spöttisch lässt Kafka ihn jedoch wieder in den Bottich hinabtunken.

ElectroAttackiertKafka

Electro attackiert Kafka

Das Blatt wendet sich für Electro, als Harry Osborn in Ravencroft auftaucht um ihn zu befreien. Harry kann die Isolationszellen erreichen und aktiviert die Vorrichtung, die Electro aus dem Wasserbottich hebt in dem er gefangen ist. Er verspricht Electro, ihn zu befreien, aber Electro fragt verwundert, wer Harry ist. Nachdem Harry sich vorgestellt hat, behauptet Electro verärgert dass er Harry töten sollte. Harry entgegnet jedoch, dass er selbst nicht derjenige ist, den Electro will - er will Spider-Man. Harry behauptet dass er ihn ihm geben kann, benötigt zuvor aber Electros Hilfe, Oscorp zu infiltrieren. Fragend behauptet Electro, dass Harry doch einfach durch die Vordertür hereinspazieren kann aber Harry offenbart, dass Oscorp sie beide verraten hat.

Als ein Alarm ertönt und Wachmänner in die Zelle stürmen, offenbart Harry Electro seinen Plan. Electro soll das Stromwerk angreifen, dass er einst selbst entwickelt hat, und dort die gesamte Energie der Stadt absorbieren um Spider-Man anzulocken. Als er erkennt, dass die Wachmänner die Kammer stürmen, fleht er Electro an eine Entscheidung zu treffen und behauptet flehend, dass er Electro braucht. Als die Wachmänner den verzweifelten Harry packen, gelingt es ihm noch Electro mit dem Taser zu treffen, bevor er weggezerrt wird. Dadurch verschafft er Electro die nötige Energie, sich zu befreien und alle Wachen sowie Dr. Kafka mit einem Stromstoß niederzustrecken. Indem er seinen ganzen Körper in Energie umwandelt, kann Electro die Vorrichtung verlassen und manifestiert sich direkt vor Harry. Als Kafka zu fliehen versucht, umschlingt Electro ihn mit einer Fessel aus Blitzen und spannt ihn in die selbe Vorrichtung, in der Kafka ihn zuvor gefoltert hatte. Dort lassen die beiden ihn zurück und ziehen los um Spider-Man zu finden.

ElectroHarryOscorp

Electro und Peter konfrontieren Menken

Mit seinen Fähigkeiten zerstört Electro das Kamerasystem von Oscorp und manifestiert sich schließlich im Büro von CEO Menken, wobei er einen Wachmann tötet. Mit einem einzigen Energiestoß stößt er zur Einschüchterung Menkens Schreibtisch weg bevor Harry in das Büro tritt und von Menken das Serum fordert. Als Menken beginnt, Harry zu beschimpfen, wirft Electro ihn mit einem leichten Stromschlag zu Boden. Indem er Menken seine Hände wie einen Defibrilator auf die Brust legt, belebt Electro ihn wieder und Harry bedroht Menken mit der Pistole seines toten Wachmanns und befiehlt ihm, ihn in das Labor zu bringen. Bevor sie gehen, behauptet Harry zum Abschied dass das Umspannwerk alleine Electro gehört und dieser wandelt sich in Energie um und reist in dieser Form durch die Stadt um das Werk zu erreichen.

Kampf am Umspannwerk

Am Umspannwerk angekommen absorbiert Electro dort sämtliche Energie und sorgt so dafür, dass der Strom in der ganzen Stadt ausfällt. Einen Großteil der absorbierten Energie setzt er sogleich in der Stadt in tödlichen Energieblitzen frei. So kann er Spider-Man dazu bringen, ihm zum Umspannwerk zu folgen und ihn dort zu konfrontieren. Als Spider-Man am Umspannwerk autaucht, will er Electro erneut mit einem Wasserstrahl aufhalten, den Electro diesmal aber mit seiner Elektrizität aufhält bevor er ihn erreicht. Es kommt nun zu einem Kampf zwischen Spider-Man und Electro, in dem die beiden sich durch das ganze Umspannwerk kämpfen. Electro hat dabei aber den Vorteil, dass er sich in Elektrizität verwandeln kann und so von Spule zu Spule überspringen kann um Spider-Man aus dem Hinterhalt anzugreifen. Als er Spider-Man schließlich in einer Energiefalle festhalten kann, wird er überraschend von Gwen Stacy überfahren, die gekommen ist um Spider-Man zu unterstützen.

ElectroAngriff

Electro attackiert Spider-Man

Während Electro sich aufrappelt, beschließen Spider-Man und Gwen, seinen Körper mit Elektrizizät zu überladen damit er explodiert. Während Spider-Man Electro in einen neuen Kampf verwickelt, betritt Gwen das Kontrollzentrum des Umspannwerks um den Backup zu aktivieren und das System wieder online zu bringen. Spider-Man verbindet schließlich die von Electro zerstörten Stromnetze, indem er sie mit Spinnweben an sich selbst befestigt. Als Electro daraufhin einen Energieblitz auf Spider-Man feuert, kann Gwen das Stromwerk wieder aktivieren. Spider-Man verbindet schließlich die Spinnenweben in einen Knoten und hält sie vor sich, so dass Electro nicht länger ihn, sondern die Weben mit seinem Blitz trifft. Als Gwen das Stromnetz wieder aktiviert, wird somit sämtliche Energie des Umspannwerks aus Electro übertragen, der die gigantische Menge Energie, die in ihn hereinströmt, nicht aushalten kann und in einer Energiewelle explodiert.

Fähigkeiten

Er besitzt die Fähigkeit, Blitze zu verschießen, womit er sehr stark austeilen kann. Auch kann er diese Fähigkeit dazu einsetzen, seine Gegner zu packen und ihnen dann Elekrtoschocks zu geben. Des Weiteren ist er immun gegen Gewitterblitze und andere Stromstöße, die ihm selbst zugeführt werden.

Galerie