FANDOM


Ernst Stavro Blofeld ist der Erzfeind von MI6-Agent James Bond und tritt in diversen Bond-Filmen auf. Er ist der Leiter der Verbrecherorganisation SPECTRE. Obwohl er immer wieder versucht, sinistre Pläne auszuführen werden diese in letzter Sekunde von Bond vereitelt.

Im Verlauf der Bond-Filme wurde Blofeld von Anthony Dawson, Donald Pleasence, Telly Savalas, Charles Gray, John Hollis, Max von Sydow und Christoph Waltz dargestellt.

Bond-Filme

Liebesgrüße aus Moskau

Seinen ersten Auftritt hat Blofeld in dem Film Liebesgrüße aus Moskau, sein Gesicht sieht man jedoch nicht. Als Leiter von SPECTRE beauftragt er seine Untergebenen Rosa Klebb und Kronsteen damit, den MI6-Agenten Bond zu eliminieren da dieser zuvor das SPECTRE-Mitglied Dr. Julius No getötet hatte. Kronsteen und Klebb versuchen, Bond in eine Falle zu locken indem sie ihn mit einer russichen Dechiffriermachine locken. Bond kann im Verlauf des Films jedoch den Assassinen Red Grant, den Klebb gesandt hat um ihn zu töten, eliminieren.

Nachdem der Plan gescheitert ist, ruft Blofeld Kronsteen und Klebb zu sich. Beide beschuldigen den jeweils anderen für die Niederlage und nach kurzem Überlegen lässt Blofeld Kronsteen hinrichten. Er gibt Klebb eine zweite Chance, diese wird jedoch von Bond getötet.

Feuerball

In Feuerball nimmt Blofeld an einer Sitzung des SPECTRE-Vorstands teil. Auch hier ist sein Gesicht verdeckt, diesmal von einer Blende an dem Fenster des Raumes in dem Blofeld sich befindet. Blofeld lässt sich zuerst Berichte über die Erfolge einiger SPECTRE-Operationen liefern. Da einer der Mitglieder Geld unterschlagen hat, eliminiert Blofeld ihn indem er eine elektrische Vorrichtung in dem Stuhl des Mannes aktiviert. Blofeld bittet dann das Vorstandsmitglied Emilio Largo, den Leiter des neuen Projektes, dessen Zweck erklären. Largo plant, das Vereinte Königreich mit zwei gestohlenen Atomraketen zu erpressen, dies wird jedoch von James Bond verhindert.

Man lebt nur zweimal

Nachdem die vorherigen SPECTRE-Operationen gescheitert sind, beaufsichtigt Blofeld die neueste persönlich. Er lässt eine Basis im Inneren eines erloschenen Vulkans in Japan errichten und lässt diese mit einer speziellen Vorrichtung abdecken: von außen sieht es aus als wäre der Vulkan ein See. SPECTREs Plan ist es, einen Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion anzuheizen um einen nuklearen Krieg auszulösen. Daraufhin will SPECTRE die Überreste der Welt mithilfe von China beherrschen.

Um den Krieg anzuzetteln entführt SPECTRE sowohl sowjetische als auch amerikanische Raumkapseln und lagert diese, sowie die gefangenen Piloten, im Inneren der Vulkanbasis. Nachdem er einige Nachforschungen angestellt hat, kann Bond die Basis infiltrieren. Er schlägt heimlich einen der SPECTRE-Astronauten K.O. um dessen Platz einzunehmen. Kurz bevor er die SPECTRE-Rakete betreten kann fällt Blofeld die Täuschung jedoch auf und er lässt Bond vor ihn in den Kontrollraum bringen. Hier sieht man zum ersten Mal Blofelds Gesicht als er sich Bond vorstellt. Er erklärt Bond, dass er diesmal nicht vorhat eine Raumkapsel zu entführen, er will diese zerstören damit entgültig Krieg ausbricht. Er plant außerdem, Bond zu töten nachdem dies geschehen ist. Als letzten Wunsch bittet Bond, eine Zigarette rauchen zu dürfen. Blofeld genehmigt es, weiß jedoch nicht dass die Zigarette eine versteckte Waffe ist. Mit ihr ist Bond in der Lage, Chaos zu stiften und kann kurz bevor er wieder geschnappt wird die Kraterluke öffnen. Dadurch können japanische Agenten die Basis stürmen und ein Kampf zwischen den SPECTRE-Handlangern und den Agenten entfacht. Während des Feuergefechts kann Blofeld mit Bond als Geisel zur Schienenbahn flüchten. Als seine Bahn ankommt plant er Bond zu erschießen, wird jedoch entwaffnet als ein japanischer Agent einen Wurfstern in seine Hand schleudert. Trotzdem kann Blofeld sich auf die Schienenbahn flüchten und in einen geheimen Bereich der Basis entkommen. Dort löst er den Selbstzerstörungsmodus der Basis auf bevor er mit einem Boot flüchtet.

Im Geheimdienst ihrer Majestät

Nachdem James Bond von Verbrecherlord Marc Ange Draco herausfindet, dass mehrere von Dracos Leuten in Bern von Blofelds Anwalt abgeworben wurden, infiltriert Bond dessen Kanzlei. In der Anwaltskanzlei entdeckt Bond eine Beziehung zwischen Blofeld und dem Königlichen Heraldik-Institut. Blofeld beantragte bei diesem Institut die Anerkennung des Adelstitels Comte de Bleuchamp. Um in Blofelds Nähe zu gelangen, gibt sich Bond als Heraldiker Sir Hillary Bray aus, der ein spezielles Merkmal der Bleuchamps bei Blofeld bestätigen soll – das Fehlen von Ohrläppchen. Bond wird daraufhin in Blofelds Einrichtung auf dem Berg Piz Gloria eingeladen, wo er zu seiner Überraschung herausfindet dass Blofeld dort viele, schöne Frauen beherbergt. Diese kommen aus aller Welt und unterziehen sich einer Allergietherapie. Allerdings lässt Blofeld sie heimlich hypnotisieren um sie zu seinen Schläferagenten zu machen. Blofeld will dass die Frauen, sobald sie in ihre Heimat zurückkehren, ein Giftgas verbreiten.

Letzendlich findet Blofeld jedoch heraus, dass Bond ein Geheimagent des MI6 ist. Bond entkommt mit Skiern aus der Bergbasis und wird bei der Abfahrt vom Berg von Blofeld und seinen Handlangern verfolgt und beschossen. Bond entkommt in ein nahegelegenes Dorf und kann nach London zurückkehren. Dort wird er von M informiert dass Blofeld erneut Lösegeld fordert und droht, Metropolen auf der ganzen Welt mit Giftgas zu zerstören. Neben dem Lösegeld fordert Blofeld Amnestie für seine vorherigen Verbrechen und dass ihm der Adelstitel der Bleuchamps anerkannt wird. M erklärt Bond dass auf Blofelds Forderungen eingegangen werden wird und dass Bond nichts tun könne. Bond jedoch überzeugt Draco ihm zu helfen und attackiert Blofelds Bergbasis mit Draco und dessen Männern. Nachdem seine Männer zu verlieren drohen, flüchtet Blofeld auf einer versteckt angelegten Bob-Bahn, wird jedoch diesmal von Bond verfolgt. Während der Abfahrt kommt es zum Kampf zwischen Blofeld und Bond, der damit endet dass Blofeld von einer Astgabel, die auf die Bahn ragt, am Hals erwischt wird und sich scheinbar das Genick bricht. Bond hält Blofeld für tot.

Daraufhin heiratet Bond Dracos Tochter Tracy und plant, dem Agentenleben den Rücken zu kehren. Auf dem Weg in die Flitterwochen werden die beiden in ihrem Auto jedoch von einem Wagen überholt, in dem Bunt und Blofeld sitzen (letzterer trägt eine Halskrause, ist jedoch am Leben). Irma Bunt eröffnet während des Überholvorgangs Feuer auf Bonds Wagen. Bond überlebt, Tracy wird jedoch tödlich getroffen.

Diamantenfieber

Bond verfolgt Blofelds Spuren und findet diesen letztendlich in einer geheimen SPECTRE-Anlage, wo er erkennt dass Blofeld aus anderen Männern durch Operationen Doppelgängern aus sich erschafft. Während dieses Prozesses tötet Bond scheinbar Blofeld indem er ihn in eine Grube erhitzten Schlamms stößt.

Als Bond später die Diamantenschmuggeloperation von Willard Whyte untersucht, infiltriert er das Bürogebäude von Whyte in Las Vegas. Dort steht Bond plötztlich zwei Blofelds gegenüber, die durch eine Vorrichtung so klingen wie Whyte. Beide sind bewaffnet, Bond plant jedoch, trotzdem den wahren Blofeld zu töten. Um diesen zu erkennen tritt er Blofelds Katze und erschießt den Blofeld, der sie auffängt. Es stellt sich jedoch heraus, dass beide Blofelds nur Doppelgänger waren. Ebenfalls ein Doppelgänger war der 'echte' Blofeld den Bond zuvor in der SPECTRE-Basis getötet hatte. Der echte Blofeld ist nach wie vor am Leben. Er lässt Bond mithilfe eines Gases ohnmächtig werden und befiehlt seinen Handlangern Wint und Kidd, Bond loszuwerden. Bond überlebt den Anschlag jedoch und befreit den echten Willard Whyte, welcher von Blofeld gefangen und festgehalten wurde.

Bond lernt, dass Blofeld mit den Diamanten einen Lasersateliten hergestellt hat, mit dem er Atomraketen von China, Amerika und Russland zerstört. Er bietet den Mächten dann jeweils an, die gesamten Atomwaffen der anderen Staaten für den meistbietenden zu zerstören. Von Whyte lernt Bond, dass sich Blofelds Hauptquartier auf einer Ölplattform im Meer vor Kalifornien befindet. Bond kann dort mit einigen CIA-Agenten landen und die SPECTRE-Handlanger bekämpfen. Blofeld versucht in einem Mini-Uboot zu entkommen, Bond kann jedoch Kontrolle über die Vorrichtung, welche das Uboot ins Wasser lassen soll, erlangen, und crasht das Uboot stattdessen in den Satelitenkontrollraum, welcher daraufhin explodiert und die Basis zerstört. Dadurch wird auch (der vermeintlich echte) Blofeld getötet.

In tödlicher Mission

Im Vorspann des Filmes übernimmt Blofeld, der nun im Rollstuhl sitzt und eine Halskrause trägt, über eine Fernsteuerung die Kontrolle über einen Helikopter in dem James Bond sitzt. Er plant Bond zu töten, spielt zuvor jedoch noch mit ihm indem er den Helikopter bedrohlich nah an einigen Hauswänden vorbeifliegen lässt. Dies ist jedoch sein Untergang, da Bond in der Zwischenzeit die Kontrolle über den Helikopter zurückbekommt, auf Blofeld zufliegt und dessen Rollstuhl mit den Kuven des Helikopters aufspießt. Blofeld bettelt Bond an, sein Leben zu verschonen, Bond jedoch kippt den Helikopter nach vorne und Blofelds Rollstuhl rutscht von den Kuven und stürzt in den Schlot eines Industrieschornsteins. Durch Blofelds Tod rächt Bond somit den Mord an seiner Frau Tracy.

Spectre (2015)

Im Reboot der Bond-Reihe wird Blofeld von Christoph Waltz dargestellt und wurde als Franz Oberhauser geboren. Er ist der Sohn von Hannes Oberhauser, der nach dem Tod von Bonds Eltern zu dessen Adoptivvater wurde. Somit wurde Bond zu Franz Adoptivbruder. Franz war jedoch unglaublich eifersüchtig auf James und sah ihn als einen Kuckuck, der Franz aus seinem "Nest" verdrängen wollte. Bei einem Skiurlaub mit seinem Vater tötete Franz aus Eifersucht ebendiesen. Er täuschte daraufhin eine Lawine vor, bei der sowohl sein Vater als auch er selbst scheinbar ums Leben kamen. Franz jedoch lebte, nahm den Namen Ernst Stavro Blofeld an, und gründete die Verbrecherorganisation SPECTRE.

BlofeldProfile

Unter Blofelds Leitung wurde SPECTRE unglaublich einflussreich und erfolgreich. Wenn James Bond, der keine Ahnung von dem Überleben Oberhausers und der Existenz SPECTREs hat, den SPECTRE-Agenten Marco Sciarra tötet erfährt er von Sciarras Witwe dass ein Treffen des SPECTRE-Vorstands in Rom stattfinden wird. Er infiltriert das Treffen und realisiert, dass der Leiter der Organisation sein Adoptivbruder Franz ist. Franz ist jedoch bewusst, dass Bond anwesend ist, und spricht diesen, nachdem er ihm einen kleinen Einblick in die Organisation erlaubt hat, offen an. Bond wird von SPECTRE-Agenten attackiert und ist gezwungen, aus der Villa zu flüchten.

Nachdem er den Assassinen entkommt versucht Bond, seinen Adoptivbruder zur Strecke zu bringen. Er verfolgt Blofelds Spur zu einer geheimen Basis in Marokko. Dort werden er und seine Begleitung Madeleine Swann bereits von Blofeld und seinen Männern erwartet. Blofeld erklärt Bond, dass er für sämtliche Schicksalsschläge in Bonds Leben verantwortlich ist, beispielsweise den Tod von Bonds Liebesaffäre Verper Lynd. Außerdem gibt er offen den Mord an seinem Vater zu. Außerdem erklärt er Bond und Swann seinen Plan. Mithilfe seines Maulwurfs im MI6, Max Denbigh, organisiert er ein Bündnis von 7 Geheimdiensten, in dem die Informationen jedes Geheimdienstes geteilt wird. Durch Denbigh wäre Blofeld somit im Besitz von wichtigen Informationen. Er lässt Bond dann an einen Stuhl fesseln um eine Lobotomie an ihm auszuführen. Swann nutzt jedoch Bonds explosive Uhr und schmeißt sie in Blofelds Richtung. Dieser wird von der Explosion getroffen und stirbt scheinbar. Bond und Swann flüchten aus der explodierenden Basis und können nach London zurückkehren wo sie Denbigh stoppen wollen.

BlofeldFacesBond

In London verlässt Swann jedoch Bond, da sie mit deser Art Leben nicht klarkommt. Kurz darauf wird sie von SPECTRE-Agenten entführt. Auf dem Weg zum MI6-Hauptquartier wird Bonds Gruppe ebenfalls angegriffen und Bond wird entführt. Blofelds Männer bringen ihn in die Ruine des ehemaligen MI6-Hauptquartiers, wo er Blofeld gegenübersteht der zwar nun stark vernarbt und auf einem Auge blind ist, jedoch am Leben ist. Blofeld offenbart ihm, dass das Gebäude mit Bomben gespickt ist und dass er Swann irgendwo in dem Gebäude versteckt hat. Er erklärt, dass Bond entwerder nach Swann suchen und in der Explosion sterben kann, oder flüchten kann aber dann für den Rest seines Lebens mit der Schuld leben muss. Er verlässt daraufhin das Gebäude und klettert in einen Helikopter. Er lässt den Helikopter allerdings über der Themse schweben damit er die Explosion und Bonds Tod miterleben kann. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit entkommt Bond jedoch mit Swann kurz bevor das Gebäude explodiert. Blofeld hält beide für tot und gibt seinem Piloten den Befehl zum Abflug.

Bond und Swann stehlen ein Boot und verfolgen Blofeld. Bond ist in der Lage, Blofelds Helikopter abzuschießen der abstürzt und in die London Bridge crasht. Blofeld überlebt und entkommt aus dem Wrack, wird jedoch auf der Brücke von Bond gestellt. Obwohl Blofeld Bond beleidigt und fordert, dass Bond ihn erschießt, lässt Bond Blofeld am Leben der daraufhin verhaftet wird.

Trivia

  • Dr. Evil aus der Austin Powers-Reihe ist eine Parodie auf Blofeld.